Initiative in Luxemburg

29. Mai 2018 16:46; Akt: 29.05.2018 16:58 Print

Neue Plattform für die Kreativwirtschaft

DIFFERDINGEN – Eine neue Plattform soll Kreativunternehmern dabei helfen, sich miteinander zu vernetzen und voneinander zu lernen.

storybild

Francine Closener erhofft sich neue Impulse für die Kreativwirtschaft in Luxemburg. (Bild: Editpress/Julien Garroy)

Zum Thema

«Die Kreativindustrie ist sehr wichtig, ihr wirtschaftliches Potenzial wurde in Europa lange Zeit unterschätzt», erklärt die Staatssekretärin im Wirtschaftsministerium, Francine Closener (LSAP). Die Regierung hat sich daher vorgenommen, den Sektor weiter zu unterstützen. Am Dienstag wurde in der Differdinger Kreativfabrik 1535° C die Kollaborationsplattform creativecluster.lu vorgestellt.

Auf der Plattform können sich Kreativschaffende aus den verschiedensten Bereichen – Grafiker, Designer, Handwerker, Filmproduzenten – miteinander vernetzen und sich selbst in die Auslage stellen. Interessierte finden auf der Seite zudem Stellenanzeigen, Praktika, Ausschreibungen und Partnerschaftsangebote. «Es ist gut, wenn die Leute in der Branche zusammenfinden und erfahren, was sich in ihrem Bereich tut», sagt die Landschaftsarchitektin Kati Wolff, die sich bereits auf der Plattform eingeschrieben hat.

Unternehmer können ihre Arbeit gratis auf der Website vorstellen, sobald sie Mitglied im Cluster werden. Luxemburgs Kreativindustrie umfasst an die 2300 Unternehmer und erwirtschaftet einen Umsatz von zirka einer Milliarde Euro. «Es gibt noch Luft nach oben!», sagte Francine Closener. 13 Prozent der Kreativschaffenden arbeiten als Selbstständige, bei 59 Prozent handelt es sich um Einzelgesellschaften ohne weitere Mitarbeiter.

(jg/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.