Radarfallen

09. August 2017 09:15; Akt: 12.10.2017 07:09 Print

Vier neue fest installierte Blitzer in Luxemburg

LUXEMBURG – Noch in diesem Jahr sollen im Großherzogtum vier neue Radarfallen aufgestellt werden. Eine davon könnte schon bald loslegen.

Zum Thema

Viele Autofahrer in Luxemburg müssen demnächst ihr Fahrverhalten auf dem täglichen Weg zur Arbeit umstellen und an vier weiteren Stellen im Land besonders vorsichtig sein. Wie das Verkehrsministerium am Mittwoch gegenüber L'essentiel mitteilte, sollen 2017 vier weitere fest installierte Radarfallen aufgestellt werden.

Die Arbeiten an einem neuen Blitzer an der Liaison Micheville aus Fahrtrichtung Frankreich seien bereits weit fortgeschritten. Dieser Blitzer könne schon bald seine Tätigkeit aufnehmen. Weitere Radargeräte sollen bis zum Ende des Jahres am Verteilerkreis Raemerich (Esch/Belval) am Ende der A4, zwischen Saeul und Brouch und zwischen Mersch und Angelsberg aufgestellt werden. Ein Streckenradar bei Kopstal ist laut Danielle Frank vom Verkehrsministerium nicht geplant.

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Klot am 09.08.2017 14:41 Report Diesen Beitrag melden

    Owes emol méi oft an der "rue de Neudorf" zu Esch histellen, ab 02.00h géif e mengen do géife Course gefuer

  • Alonso am 09.08.2017 18:57 Report Diesen Beitrag melden

    Mär am Minette können nach fueren wie mär wellen,hei as nach eng riesen Radarfreizon.Mär soen all Politiker dofir een decken Merci.

  • Strupp am 09.08.2017 21:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Et mengt een baal hei an letzebuerg geif et naischt mei wichteches gin wei radraren op ze riichten,dei Abzocke nervt all Mensch!!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Strupp am 09.08.2017 21:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Et mengt een baal hei an letzebuerg geif et naischt mei wichteches gin wei radraren op ze riichten,dei Abzocke nervt all Mensch!!!

  • Alonso am 09.08.2017 18:57 Report Diesen Beitrag melden

    Mär am Minette können nach fueren wie mär wellen,hei as nach eng riesen Radarfreizon.Mär soen all Politiker dofir een decken Merci.

  • Klot am 09.08.2017 14:41 Report Diesen Beitrag melden

    Owes emol méi oft an der "rue de Neudorf" zu Esch histellen, ab 02.00h géif e mengen do géife Course gefuer

  • Pierre am 09.08.2017 13:11 Report Diesen Beitrag melden

    Die mobilen Blitzer scheinen alle in Urlaub zu sein. Lange schon keinen mehr gesehen hier im Minette.

    • Niemand am 09.08.2017 16:57 Report Diesen Beitrag melden

      Wie sollen sie denn ein mobiler Radar sehen, wenn diese versteckt sind? -_- Versuchen sie mal überall schnell zufahren, vielleicht werden sie erwischt.

    einklappen einklappen