Bildung in Luxemburg

18. April 2018 15:55; Akt: 18.04.2018 16:05 Print

Schwierige Schüler erhalten künftig Spezialbetreuung

LUXEMBURG – Verhaltensauffällige Schüler werden für Lehrer immer mehr zur Belastung im Unterricht. Nun will das Bildungsministerium eingreifen.

storybild

Problem-Schüler sollen künftig in «Kompetenzzentren» Hilfe bekommen. (Bild: AFP)

Zum Thema

Lehrer in Luxemburg haben es immer öfter mit Schülern zu tun, die problematisches Verhalten zeigen oder gegenüber dem Schulpersonal sogar aggressiv auftreten. Nun will das Bildungsministerium Maßnahmen ergreifen, um die teils überforderte Lehrerschaft von sogenannten Problem-Schülern zu entlasten. «Vorrangig geht es darum, alle Schüler gleichwertig zu betreuen, auch solche mit besonderem Förderbedarf», sagt Minister Claude Meisch.

Im Vorjahr gingen 72 Anträge auf spezialisierte Betreuung für Kinder im Alter von vier bis 20 Jahren im Büro der Commission médico-pédagogique nationale ein. Auf drei verschiedenen Ebenen sollen jetzt Schritte unternommen werden, um diesen jungen Menschen pädagogisch auf die Sprünge zu helfen.

150 neue Speziallehrer in der Grundschule

«150 spezialisierte Grundschullehrer werden innerhalb von vier Jahren neu eingestellt. 59 dieser Lehrer sind bereits jetzt im Amt, 61 weitere Posten werden bis zur Rentrée 2019 besetzt und weitere 30 vor Jahresende 2019», sagt Meisch. «Zudem errichten wir drei neue Kompetenzzentren für Kinder und Jugendliche mit Verhaltensauffälligkeiten und Lernschwierigkeiten.»

Die Betreuung von Kindern mit besonderem Förderbedarf betrifft jedoch nicht allein das Schulwesen. Daher sind im Bereich Kinderbetreuung neue psychotherapeutische Zentren, sogenannte ‹Centres de prise en charge intensive› geplant, erklärt der Minister. Diese «intensiv-pädagogischen Förderzentren» können auch als Tagesheim oder Unterkunft genutzt werden.

(Pierre François/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jimbo am 18.04.2018 18:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eng op de Back ewei fréier, a schon geet et hinnen besser.... Säitdeem dat opgehalen huet, ginn dSchüler nach just mei domm an hun keen Respekt mei virum Leierpersonal bzw. aneren Autoritéiten...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • jimbo am 18.04.2018 18:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eng op de Back ewei fréier, a schon geet et hinnen besser.... Säitdeem dat opgehalen huet, ginn dSchüler nach just mei domm an hun keen Respekt mei virum Leierpersonal bzw. aneren Autoritéiten...

    • Ma Rio am 19.04.2018 09:39 Report Diesen Beitrag melden

      Jo, fréier gouf et een Clown pro Klass, haut sin iwwer 50 % Verhaltensauffällig... mir haaten alt nach angscht dass de Papp gewuer gett dass den Schoulmeeschter engem eng op de Back ginn huet... well dann häett et doheem och nach eng keier gerabbelt :-)

    • Egalwat am 20.04.2018 16:43 Report Diesen Beitrag melden

      Verhalensopfälleg Kanner ass e Begreff deen am allegemengen zimmlech breet gewielt ass. Do kann den "Assi" drennerfalen oder Kanner mat ganz ennerschiddlechen kognitiven Behennerungen déi och op verschidden Art a Weisen opfalen. Bei letzteren kënnt der se esou vill op d'Schness schloen wéi der wëllt. Am Ausland get et dofier en "enseignement spécialisé" well eng stonneweis Betreiung fir vill naischt brengt.

    einklappen einklappen