Gemeindewahlen

10. Oktober 2017 12:05; Akt: 10.10.2017 15:04 Print

CSV verhandelt mit Déi Gréng und DP

ESCH/ALZETTE – Die Christsozialen nehmen am Mittwoch Gespräche mit Déi Gréng über eine Koalition im Escher Rathaus auf.

storybild

Die CSV fuhr am Sonntag einen historischen Sieg in der Südgemeinde ein. (Bild: Editpress/Isabella Finzi)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die CSV sucht nach ihrem überraschenden Wahlerfolg in Esch/Alzette nach zwei Partnern. Wie der gewählte CSV-Kandidat André Zwally bestätigt, werden die Christsozialen am Mittwoch Verhandlungen mit der Öko-Partei aufnehmen.

«Wir haben uns dafür entschieden, zuerst mit Déi Gréng in den Dialog zu treten. Das ist die naheliegendste Lösung», erklärt Zwally. «Aber wir können das Ergebnis der Diskussionen natürlich nicht vorhersagen.»

Die CSV hatte am Sonntag die jahrzehntelange Dominanz der Sozialisten in Esch/Alzette gebrochen. Spitzenkandidat Georges Mischo erntete mit seinem Team 30,9 Prozent der Stimmen. Die LSAP stürzte auf 27,9 Prozent ab und hat wie die CSV nun sechs Sitze im Gemeinderat. Vier weitere Mandate sind für eine Mehrheit notwendig – drei kämen von Déi Gréng, doch für die absolute Mehrheit fehlt der CSV immer noch ein Sitz. Dieser könnte von der DP kommen, die wie Déi Lénk bei zwei Mandaten im neuen Gemeinderat halten.

(jg/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • den Wiehler am 10.10.2017 16:46 Report Diesen Beitrag melden

    Jo esou kann et goen " Fall Monnerech " Rout huet sech schons alls Gewenner gefillt an elo hun mir een " déja vu " just emgedréint wéi bei den Chamberwahlen wou Gambia déi Schwarz (deemols kloeren Gewenner) oofgeschoss haaten . Domm gangen fir déi Rout " wer anderen eine Grube gräbt fällt selbst hinein " Christine Schweich kanns dem Dan Kersch MERCI soen mee wéi schreiwt Danielle Becker-Bauer op Facebook " mir hun schons een Erdrutsch iwerstaan mir werten desen och nach iwerstoen " :-)

  • Sharon C, am 10.10.2017 14:32 Report Diesen Beitrag melden

    wéi dann waat dann elo? Den Mueren hudd där nach geschriwwen den Här Mischo giff den neien Buergermeeschter zu Esch gin, et giff esou guer säin Job am Lycée Belval opgin....

  • sputnik am 10.10.2017 16:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Wähler hofft und besteht darauf dass die CSV das Zepter in Esch voll und ganz übernimmt, und was die grünen angeht hoffen wir,die Wähler ,ein sogenanntes Entgegenkommen dieser Partei und nicht versucht Politik wie in remich zu gestalten, ansonsten sieht der Wähler majoritär schwarz der Zukunft entgegen Herr kox.

Die neusten Leser-Kommentare

  • den Wiehler am 10.10.2017 16:46 Report Diesen Beitrag melden

    Jo esou kann et goen " Fall Monnerech " Rout huet sech schons alls Gewenner gefillt an elo hun mir een " déja vu " just emgedréint wéi bei den Chamberwahlen wou Gambia déi Schwarz (deemols kloeren Gewenner) oofgeschoss haaten . Domm gangen fir déi Rout " wer anderen eine Grube gräbt fällt selbst hinein " Christine Schweich kanns dem Dan Kersch MERCI soen mee wéi schreiwt Danielle Becker-Bauer op Facebook " mir hun schons een Erdrutsch iwerstaan mir werten desen och nach iwerstoen " :-)

  • sputnik am 10.10.2017 16:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der Wähler hofft und besteht darauf dass die CSV das Zepter in Esch voll und ganz übernimmt, und was die grünen angeht hoffen wir,die Wähler ,ein sogenanntes Entgegenkommen dieser Partei und nicht versucht Politik wie in remich zu gestalten, ansonsten sieht der Wähler majoritär schwarz der Zukunft entgegen Herr kox.

  • Sharon C, am 10.10.2017 14:32 Report Diesen Beitrag melden

    wéi dann waat dann elo? Den Mueren hudd där nach geschriwwen den Här Mischo giff den neien Buergermeeschter zu Esch gin, et giff esou guer säin Job am Lycée Belval opgin....