In Luxemburg

21. Juli 2016 07:33; Akt: 21.07.2016 16:51 Print

Hier schlägt das Skaterherz Purzelbäume

STADT-LUXEMBURG - Für die Skater im Großherzotum geht am Freitag ein Traum in Erfüllung. Der neue Skatepark Péitruss wird eröffnet - und der sucht seinesgleichen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Den großen Jungs ist die kindliche Freude ins Gesicht geschrieben. Alex Welter und Dan Gantrel stehen im Petruss-Tal, vor dieser imposanten Kulisse, schauen den finalen Handgriffen der Bauarbeiter zu und sind in Gedanken schon bei den ersten Grabs und Grinds. «Dieser Park ist einzigartig. Nicht nur in Luxemburg und der Großregion, sondern in ganz Europa», schwärmen die beiden Macher von skaterpark.lu, die das Projekt Skatepark Péitruss ins Leben gerufen haben.

Am Freitag wird die beeindruckende Anlage mit einer großen Eröffnungszeremonie eingeweiht. Stolze zwölf Jahre hat die Skater-Community um Welter und Gantrel auf die Umsetzung dieses Herzensprojektes hingearbeitet - nun kann es endlich losgehen. «Wir hatten auch wirklich viele Unterstützer, ohne die das nicht möglich gewesen wäre. Angefangen von der Stadt bis zum Architekten konnten wir von Anfang an mitreden und unsere Wünsche äußern», sagt Welter.

Ein Platz für jedermann

Für zwei Millionen Euro ist auf 3500 Quadratmeter ein Platz entstanden, der nicht nur für die Skater gedacht ist. «Normalerweise werden solche Parks eher außerhalb gebaut. Aber wir sind hier mitten in der Stadt. Hier gibt es viele Fußgänger und Fahrradfahrer, die alle willkommen sind», sagt Gantrel. So ist auch ein Spielplatz dabei und genügend Sitzmöglichkeiten, um sich auszuruhen und den Sportlern über die Schulter schauen kann.

Einer dieser Sportler ist Sven Kieffer. Der 17-Jährige ist momentan der beste Skater in Luxemburg. «Ich habe schon etwas feuchte Hände, wenn ich das so sehe», sagt der Teenager lächelnd. Er braucht nur wenige Minuten von seinem Zu Hause in den neuen Park, auf dem er künftig wohl oft zu sehen sein wird. «Die Größe des Parks, die vielen Möglichkeiten, das sind schon traumhafte Bedingungen», schwärmt Kieffer.

Durch die neue Anlage hoffen die Skater, dass ihre Sportart einen Schub bekommt und mehr Luxemburger zum Board greifen. «Diese Chance muss man ausnutzen», sagt Gantrel während er sich umdreht und den Park mit glänzenden Augen ein weiteres Mal betrachtet.

(Henning Jochum/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Henriette am 21.07.2016 07:59 Report Diesen Beitrag melden

    Am Besten voll Wasser laufen lassen, dann sind die Kleinen und die Enten auch zufrieden. Ein offenes Schwimmbad mitten in der Stadt.

  • De Mann vu menger Fra am 21.07.2016 20:59 Report Diesen Beitrag melden

    2 Mio €uronen, dat ass vill Geld fir e puer m3 Beton a Plättercher. An jo, ët feelt nach eng 24St. Éischt Hëllef wann een sech de Pelz ôfschrubbt.

Die neusten Leser-Kommentare

  • De Mann vu menger Fra am 21.07.2016 20:59 Report Diesen Beitrag melden

    2 Mio €uronen, dat ass vill Geld fir e puer m3 Beton a Plättercher. An jo, ët feelt nach eng 24St. Éischt Hëllef wann een sech de Pelz ôfschrubbt.

  • Henriette am 21.07.2016 07:59 Report Diesen Beitrag melden

    Am Besten voll Wasser laufen lassen, dann sind die Kleinen und die Enten auch zufrieden. Ein offenes Schwimmbad mitten in der Stadt.