Covid-19

17. Juli 2020 18:50; Akt: 17.07.2020 19:22 Print

Gratis-​​Test für notwendige Reisen jetzt beantragen

LUXEMBURG – Bürger, die ins Ausland reisen wollen, müssen seit dieser Woche in einigen Ländern einen negativen Test vorlegen. Wer reisen muss, kann einen kostenlosen Test erhalten.

storybild

Für notwendige Reisen können Einwohner einen kostenlosen Test erhalten.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Coronavirus-Pandemie ist in Luxemburg wieder auf dem Vormarsch, einige Länder haben restriktive Einreisebestimmungen erlassen. Beispielsweise ist bei der Ankunft in Ländern, die sicherstellen wollen, dass sie Infizierten die Einreise nicht gestatten, ein ärztliches Attest erforderlich.

Um es den Menschen hierzulande zu erleichtern, einen negatives Ergebnis belegen zu können, hat die Regierung ein System zur Registrierung für einen kostenlosen Test eingerichtet. Ein Register, das speziell dieser Terminplanung gewidmet ist, wurde zu www.covid19.lu hinzugefügt. Um sich zu registrieren, muss der Name, die Identifikationsnummer, die E-Mail-Adresse sowie Datum und Reiseziel angegeben werden.

Außerdem muss die Notwendigkeit der Reise nachgewiesen werden. Dabei kann es sich um Flugtickets, Hotelreservierungen oder eine Bescheinigung der Firma im Falle von Geschäftsreisen handeln. Sobald der Antrag geprüft und genehmigt wurde, wird ein Code per E-Mail an den Antragsteller geschickt, der damit einen Termin in einem der 17 Testzentren vereinbaren kann. Das Verfahren ist seit diesem Freitag freigeschaltet.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • alain am 18.07.2020 17:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fannen dat eng sauerei wenn en geseit dat deitsch autoen hei bei kollegen op besuch gin, an mier arschlescher mussen en test obweisen fier en besichen ze goen do geseit en dat mier fier toperten erklärt gin. En merci un eis Regierung.

  • Max Maurino am 18.07.2020 10:36 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso Luxemburger überhaupt noch Reisen dürfen, ist mir schleierhaft. Bei den Zahlen ist es ja sicher dass Covid-19 infizierte Luxemburger im Ausland sind (Belgien, Frankreich, Portugal, Spanien,...) Wie glauben die wie sie zurückkommen, wenn sie dort getestet werden?..... Bestimmt sind Kinder bei die Grosseltern geschickt worden ins Ausland, unfassbar.

  • WhaleWhisperer am 19.07.2020 00:50 Report Diesen Beitrag melden

    Die Luxemburger Test-Infrastruktur riskiert an ihre Grenzen zu kommen, wenn jeder Einwohner Luxemburgs 1-2 Tage vor seinem Grenzübertritt nach Deutschland, in Luxemburg einen covid19 Test machen muss. Deshalb ein Vorschlag: die Deutsche Botschaft sollte in Zusamenarbeit mit einem deutschen Labor, in diesem Fall GRATIS covid19 Tests für Einwohner Luxemburgs anbieten, die 1-2 Tage später nach Deutschland wollen, und zwar unabhängig von den Gründen der beabsichtigten Einreise! Somit würden die Luxemburger Labore entlastet denn die haben schon genug zu tun mit den einheimischen Testbedürfnissen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • WhaleWhisperer am 19.07.2020 00:50 Report Diesen Beitrag melden

    Die Luxemburger Test-Infrastruktur riskiert an ihre Grenzen zu kommen, wenn jeder Einwohner Luxemburgs 1-2 Tage vor seinem Grenzübertritt nach Deutschland, in Luxemburg einen covid19 Test machen muss. Deshalb ein Vorschlag: die Deutsche Botschaft sollte in Zusamenarbeit mit einem deutschen Labor, in diesem Fall GRATIS covid19 Tests für Einwohner Luxemburgs anbieten, die 1-2 Tage später nach Deutschland wollen, und zwar unabhängig von den Gründen der beabsichtigten Einreise! Somit würden die Luxemburger Labore entlastet denn die haben schon genug zu tun mit den einheimischen Testbedürfnissen.

  • alain am 18.07.2020 17:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fannen dat eng sauerei wenn en geseit dat deitsch autoen hei bei kollegen op besuch gin, an mier arschlescher mussen en test obweisen fier en besichen ze goen do geseit en dat mier fier toperten erklärt gin. En merci un eis Regierung.

  • Max Maurino am 18.07.2020 10:36 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso Luxemburger überhaupt noch Reisen dürfen, ist mir schleierhaft. Bei den Zahlen ist es ja sicher dass Covid-19 infizierte Luxemburger im Ausland sind (Belgien, Frankreich, Portugal, Spanien,...) Wie glauben die wie sie zurückkommen, wenn sie dort getestet werden?..... Bestimmt sind Kinder bei die Grosseltern geschickt worden ins Ausland, unfassbar.

  • KMX am 17.07.2020 20:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wir et net vleit méi einfach dest Joer op Résen ze verzichten. Souwiesou faenkt Prognosen no europaweit déi richteg 2. Well Ufank September un. Dat wat mir hunn as keng 2. Well mee suite vum large scale testing. An déi Prognosen sinn wat Infektiounszuelen ugét richteg beonrouegend. Och a Spuenien an Italien lafen d‘Kurven vun Enn September un katastrophal no uewen. Och wann d Krankheet net méi vill Doudeger oder schweier Faell provozeiert ( gescht sinn a ganz Europa Russland an den Osten abegraff just 400 Leit gestuerwen dovunn eleng 170 a Rissland... an op der ganzer Welt geet een just vun 60.000 meiglecherweis mei schweier Krankheetsverleef aus, also knapps 1% vun denen 5,5 Milliounen antuell Infizeierten aus... also ké Grond ze panikeieren, ) trotzdem kann een dest Joer vleit op eng Rees verzichten. Oder