Am Mittelmeer

26. Juli 2017 09:45; Akt: 26.07.2017 18:17 Print

Sommerresidenz des Großherzogs evakuiert

LUXEMBURG/FRANKREICH – Die großherzogliche Familie verbringt den Sommer traditionell in Südfrankreich. In der Region wüten zurzeit schwere Waldbrände.

storybild

Das Satellitenbild zeigt die Lage der großherzoglichen Sommerresidenz. (Foto: via Google Maps)

Zum Thema

Derzeit wird die französische Region rund um die Stadt Bormes-les-Mimosas von schweren Waldbränden heimgesucht. Das Feuer wütet dort auf einer 800 Hektar großen Fläche. In der Nacht auf Mittwoch mussten etwa 12.000 Menschen, darunter viele Urlauber, aus Sicherheitsgründen ihre Häuser verlassen und teilweise die Nacht am Strand verbringen.

In der nahegelegenen Ortschaft Cabasson wurde ein Haus vom Feuer zerstört. Die starken Winde von bis zu 70 km/h fachen den Brand immer wieder an. Personen seien bisher nicht zu Schaden gekommen. Auf der Insel Korsika sind bereits 5000 Hektar den Flammen zum Opfer gefallen.

«Komplett evakuiert»

Von den Evakuierungsmaßnahmen betroffen ist auch die Sommerresidenz der großherzoglichen Familie aus Luxemburg. Das Anwesen liegt an der Küste in der Nähe des Fort de Brégançon, zu dem die Zufahrtsstraße bereits gesperrt wurde. «Ein Teil der Familie ist zurzeit dort», erklärte ein Sprecher des Hofes gegenüber L'essentiel. Gegen Nachmittag bestätigte der Hof die Evakuierung: «Die Familie wurde gegen 1 Uhr von französischen Behörden aus in Sicherheit gebracht. Allen Familienmitgliedern geht es gut.» Großherzog Jean, Großherzog Henri, Großherzogin Maria-Teresa sowie einige der Kinder mussten das Anwesen an der Côte d’Azur verlasssen.

Derweil teilte der Krisenstab in Bormes-les-Mimosas auf unsere Anfrage mit, dass «das betroffene Gebiet rund um die Ortschaft Cabasson komplett evakuiert wurde. Die Menschen werden an sichere Orte gebracht.»

(sw/NC/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gru am 26.07.2017 16:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fir den der Mohr : Hei handelt ëtt sëch awer ëm äis groussherzoglëch Famille ! Ëch frée mëch dass déi franséich Autoritéiten äis grossherzoglëch Famille séier an och gutt a Sëcherheet konnte bréngen ! Ëch denken dobäi besonnëg un äisen vum ganze Vollék beléiwten an och symphatëschen Grand-Duc Jean !Hoffen dass d'Feier séier ënner Kontroll as an dir de Rescht nach eng schéin Vakanz un d'grossherzoglëch Famille !

    einklappen einklappen
  • Der Mohr am 26.07.2017 13:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das in der Zeit welche die Evakuierung gedauert hat tausende Menschen auf dieser Welt gefoltert, verdurstet bzw. verhungert sind interessiert niemanden. Gibt es auch Wichtigeres als solche Meldungen?

    einklappen einklappen
  • Renét. am 26.07.2017 17:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    musse mer ons Suerge maachen ?Dei aarem Leit hun et net einfach.Egaal waat

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gru am 29.07.2017 11:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wer den Hof nicht ehrt ist unseres schönes Landes nucht wert ! An sou as ët an nët aaneschters :-)

  • Gru am 29.07.2017 10:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fir Antimoni ,K1000 an de Mohr:Ët brauch een sëch nët ze schummen wann ee fir d'Monarchie as ! A matt Schleimen huer daat näischt awer och guer näischt ze dongen !! À point c'est tout ! A léiwer ee Schleimer wéi ee Schmiérert deen bäi der Däiwel fiért !

  • Der Mohr am 27.07.2017 13:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wollte einmal nachfragen ob Sie vielleicht am Hofe Zofe sind oder welche Vorteile Sie von dieser Art des Schreibens haben bzw. erwarten.

  • Der Mohr am 26.07.2017 23:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Für den/der Gru: wenn man sonst nichts hat. Schaaaade!!!

  • Renét. am 26.07.2017 17:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    musse mer ons Suerge maachen ?Dei aarem Leit hun et net einfach.Egaal waat