360°

05. Mai 2017 06:00; Akt: 05.05.2017 19:47 Print

Ein ganz spezieller Blick auf die Hauptstadt

LUXEMBURG - Bewaffnet mit seiner 360-Grad-Kamera und etwas Geschick mit Photoshop, zeigt der Luxemburger Emmanuel Perez seine Hauptstadt auf eine ganz spezielle Art.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auf den ersten Blick ist es schwierig, die Fotos von Emmanuel Perez mit der Luxemburger Hauptstadt in Verbindung zu bringen. Und doch, wenn sich der erste Schwindel gelegt hat, erkennt man bei genauerem Hinsehen den Place d'Armes, den Großherzoglichen Palast oder die Gëlle Fra. Die extravaganten Bilder hat Perez auf Instagram und https://www.facebook.com/manuphotolux/?fref=ts hochgeladen.

Aber wir stellt der Hobby-Fotograf diese faszinierenden Schnappschüsse her? «Ich habe mir eine spezielle Kamera gekauft, mit der ich 360-Grad-Aufnahmen machen kann. Die Bilder bearbeite ich dann mit Photoshop und dem Effekt 'Little Planet'", erzählt der 36-Jährige im Gespräch mit L'essentiel.

Hier sehen sie ein Bild vom Place du Marché aux herbes vor und nach der Bearbeitung:

«Ich bin Briefträger in der Stadt, von daher kenne ich jede Ecke. Mit diesen Bildern zeige ich einen völlig neuen Blick auf Luxemburg», sagt Perez, der fast 1000 Follower auf Instagram hat. «Die Idee kam mir, als ich Panoramafotos auf den Sozialen Netzwerken gesehen habe, die mit 'Little Planet' oder 'Tiny Planet' bearbeitet waren. Ich dachte mir, dass ist ästhetisch und macht Spaß. Also habe ich mir vor etwa einem Jahr diese Kamera zugelegt», erzählt er. Am Dienstag hat er eine neue Location ausprobiert, wo sein momentanes Lieblingsbild entstand. Mit seinem Selfie-Stick nahm er sich die Rote Brücke vor. «Ich liebe dieses Foto!»

(FR/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.