In Luxemburg

03. Januar 2018 19:29; Akt: 04.01.2018 07:13 Print

So viele Partygänger nutzen die Nachtzüge

LUXEMBURG – Vor einem Jahr wurden zwei Nachtzüge eingeführt, welche die Hauptstadt mit dem Norden und Süden verbindet. Wie fällt die Bilanz aus?

storybild

Die Nachtzüge werden in Luxemburg gut angenommen. (Bild: Editpress)

Zum Thema

Wer an den Wochenenden gerne in der Stadt feiert, kann seit dem 11. Dezember 2016 auf ein Angebot der CFL zurückgreifen. Denn seit diesem Tag setzt die Luxemburger Eisenbahngesellschaft zwei Nachtzüge ein. Die Linie zehn fährt von der Hauptstadt gen Norden nach Ulflingen, die Linie 60 über Esch/Alzette nach Rodingen. Wie sieht nun die Bilanz nach einem Jahr aus? «Zwischen dem 11. Dezember 2016 und dem 18. November 2017 nutzten 16.576 Menschen diesen Service», sagte Infrastrukturminister François Bausch.

Es wurden insgesamt 738 Züge eingesetzt. Im Durchschnitt hatten die Züge nach Ulfingen 34 Passagier, das öffentliche Verkehrsmittel nach Rodingen kam auf 50 Nutzer im Schnitt. Besonders beliebt war das Angebot in der Nacht des Nationalfeiertage vom 23. auf den 24. Juni. Die CFL zählte in dieser Nacht 709 Reisende in den Norden und 562 in den Süden.

Vor diesem Hintergrund schließt der Grünen-Politiker nicht aus, das Angebot auf weitere Strecken zu erweitern. Jedoch schicke er gleich einen Dämpfer hinterher. Aufgrund der laufenden Großprojekte sei dies frühestens 2023 möglich, so Bausch.

(NC/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Georges W. am 04.01.2018 07:12 Report Diesen Beitrag melden

    34 Passagiere nach Ulfingen, macht, wenn jeder 2 Euro zahlt 68 €, die die CFL verdient mit einer Zugfahrt. Ich denke, wenn man dafür jedem ein Taxi spendiert hätte, wären die Betriebskosten für die Eisenbahn nicht so hoch.

  • jimbo am 04.01.2018 16:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dat sin ho MEGA Zuelen..... heescht an anere Wieder, dass den Zuch mol net e Veirel voll war....

Die neusten Leser-Kommentare

  • jimbo am 04.01.2018 16:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dat sin ho MEGA Zuelen..... heescht an anere Wieder, dass den Zuch mol net e Veirel voll war....

  • Georges W. am 04.01.2018 07:12 Report Diesen Beitrag melden

    34 Passagiere nach Ulfingen, macht, wenn jeder 2 Euro zahlt 68 €, die die CFL verdient mit einer Zugfahrt. Ich denke, wenn man dafür jedem ein Taxi spendiert hätte, wären die Betriebskosten für die Eisenbahn nicht so hoch.