Strengere Auflagen

13. April 2018 09:09; Akt: 13.04.2018 09:09 Print

Luxemburg nimmt Werbung für Alkohol ins Visier

LUXEMBURG – In Luxemburg trinken die Menschen weitaus mehr Alkohol als im EU-Durchschnitt. Das Gesundheitsministerium prüft nun eine Beschränkung von Werbemaßnahmen.

storybild

Im Großherzogtum wird die Alkoholwerbung nur wenig überwacht.

Zum Thema

Die Alkoholwerbung wird von der Politik in Luxemburg zunehmend kritisch beäugt. Um übermäßigem Alkoholkonsum vorzubeugen, sollen jetzt die Werbe-Möglichkeiten der Industrie beschränkt werden. Zumindest sondiert eine Arbeitsgruppe des Gesundheitsministeriums gerade in diese Richtung. «Wir prüfen derzeit verschieden Maßnahmen», teilt ein Sprecher des Ministeriums mit. «Darunter fallen unter anderem Beschränkungen beim Sponsoring von öffentlichen Veranstaltungen, schriftliche Abmahnungen oder eine zeitliche Begrenzung der Werbung.»

Grund für diese Maßnahmen sieht das Ministerium in den hohen Fallzahlen in Luxemburg. So beträgt das Durchschnittsalter des ersten Alkoholkonsums derzeit etwa 15,9 Jahre. Laut des Statistikportals Statec trinken 11,6 Prozent der Einwohner mehr, als ihrer Gesundheit zuträglich ist. Der Wert ist mehr als doppelt so hoch als der Durchschnittswert der europäischen Union. Dort sind es nur 5,5 Prozent. «Es scheitert vor allem an der Prävention», findet auch Roland Houtsch, Vorstand des gemeinnützigen Vereins ama.lu .

Jedes Jahr sterben in Luxemburg durchschnittlich 56 Menschen an den direkten Folgen ihres Alkoholkonsums. Diese Zahl sei jedoch noch um eine recht hohe Dunkelziffer zu ergänzen, heißt es aus dem Ministerium. Hinzu kommen außerdem noch alkohlbedingte Verkehrsunfälle. Zudem trage übermäßiger Alkoholkonsum zur Entstehung schwerer Krankheiten wie Krebs, Leberzirrhose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei. Laut der Weltgesundheitsorganisation WHO ist Alkohol Ursache für fünf Prozent aller weltweiten Todesfälle.

(Thomas Holzer/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • de kéis am 13.04.2018 13:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    an all di auslänner dei hei den alkohol kaafen sin dei och mat geziehlt?

  • Prost Tata am 13.04.2018 14:18 Report Diesen Beitrag melden

    An op Reklamm gemeet get oder net et get weider monter gesoff

Die neusten Leser-Kommentare

  • Prost Tata am 13.04.2018 14:18 Report Diesen Beitrag melden

    An op Reklamm gemeet get oder net et get weider monter gesoff

  • de kéis am 13.04.2018 13:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    an all di auslänner dei hei den alkohol kaafen sin dei och mat geziehlt?