In Luxemburg

25. Oktober 2017 14:04; Akt: 25.10.2017 14:15 Print

Shoah-​​Gedenkstätte wird nächstes Jahr eröffnet

LUXEMBURG – Laut einer Mitteilung von Premierminister Xavier Bettel soll das Denkmal im Juni 2018 in der Nähe der Kathedrale eingeweiht werden.

storybild

Der Künstler Shelmo Selinger ist für die Gestaltung des Denkmals verantwortlich. Er ist selbst Überlebender eines Konzentrationslagers. (Bild: Pierre Verdy)

Zum Thema

Das nationale Denkmal zur Erinnerung an die Shoah wird am 17. Juni 2018 eingeweiht. Premierminister Xavier Bettel (DP) gab am Mittwoch in einer parlamentarischen Antwort an Octavie Modert (CSV) Einzelheiten des Projekts bekannt.

Das Denkmal soll auf dem Roosevelt Boulevard zwischen der Kathedrale und dem ehemaligen Kloster St. Sophia errichtet werden. Der französisch-israelische Künstler Shelomo Selinger zeichnet für die Gestaltung verantwortlich. Selinger, der selbst ein Überlebender der Konzentrationslager ist, hat in Deutschland und Israel bereits mehrere Denkmäler gestaltet.

Der Staat und die Stadt Luxemburg zahlen für dieses Denkmal insgesamt 325.000 Euro. Ein Teil des Geldes wurde bereits an den Künstler bezahlt.

(jg/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.