Gesundheit in Luxemburg

14. Dezember 2017 16:22; Akt: 14.12.2017 18:51 Print

Gratis-​​Arztbesuch für Kinder und Jugendliche

LUXEMBURG – Die CNS kündigte bereits im Oktober Verbesserungen einiger medizinischer Leistungen an. Diese sollen nun Anfang 2018 in Kraft treten.

storybild

Medizinische Behandlungen werden ab Anfang nächsten Jahres für Personen unter 18 Jahren zu 100 Prozent erstattet.

Zum Thema

Die bereits im Oktober angekündigten Verbesserungen medizinischer Leistungen wurden am heutigen Donnerstag von der CNS bestätigt. So werden Sprechstunden und medizinische Untersuchungen für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren nicht mehr wie bislang nur zu 88 Prozent, sondern vollständig von der Kasse übernommen.

Zudem werden Sprachpathologie, psychomotorische Fähigkeiten und Betreuung für Minderjährige ebenfalls zu 100 Prozent abgedeckt. Die auf der Gesundheits-Quadripartite im Oktober beschlossenen finanziellen Entlastungen für Patienten treten ab Anfang 2018 in Kraft. «Die Kosten für Familien sollen gesenkt werden», sagte Sozialminister Romain Schneider damals.

Zahnersatzteile werden früher erneuert

Des Weiteren wurde beschlossen, die Erneuerungsfrist für bestimmte Zahnersatzteile von 15 auf zwölf Jahre zu verkürzen, sowie die Anzahl der Lymphdrainage-Sitzungen für allgemeine Pathologien von acht auf 24 Sitzungen anzuheben. Der CNS weist darauf hin, dass diese Entscheidungen «die Bereitschaft zur kontinuierlichen Verbesserung und systematischen Anpassung der Gesundheitsversorgung widerspiegeln», entsprechend der «Entwicklung der medizinischen Wissenschaften und der Bedürfnisse der Versicherten».

Offen ist allerdings noch, wann die Altersgrenze für kostenfreie Verhütungsmittel für Frauen wie angekündigt von 25 auf 30 Jahre erhöht wird.

(Jérôme Wiss/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • RE55 am 14.12.2017 17:38 Report Diesen Beitrag melden

    Sie hätten mol besser eppes ze maachen fie aleeguer dei Leit dei een Brell brauchen. Do get neischt gemeet, mee fir en Alkoholiker zu Useldeng deen kritt alles an den Arsch gestach! Leit kennen net dofir dass se net gutt gesinn.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • RE55 am 14.12.2017 17:38 Report Diesen Beitrag melden

    Sie hätten mol besser eppes ze maachen fie aleeguer dei Leit dei een Brell brauchen. Do get neischt gemeet, mee fir en Alkoholiker zu Useldeng deen kritt alles an den Arsch gestach! Leit kennen net dofir dass se net gutt gesinn.

    • leonie am 14.12.2017 20:16 Report Diesen Beitrag melden

      yes fir breller wir dat wichteg well dei kaschten immens gestell ass luxus awer glieser kaschten vill

    einklappen einklappen