In Luxemburg

04. Juni 2018 08:56; Akt: 04.06.2018 08:56 Print

30 Frauen wollen ein Unternehmen gründen

LUXEMBURG – Rund dreißig Frauen wollen im Großherzogtum ein eigenes Unternehmen gründen. Die entsprechende Ausbildung startet nach den Sommerferien.

storybild

Neben Marketing stehen Wirtschaftsrecht, Businessplanung sowie Networking auf dem Ausbildungsplan.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Handelskammer Luxembourg-Pologne begrüßte die Kandidaten zur 5. Auflage ihres Entrepreneurial Women Project in ihren Räumlichkeiten am Boulevard Grande-Duchesse Charlotte in Luxemburg-Stadt. Aus den vorgestellten Projekten werden etwa dreißig für Schulungen zur Unternehmensgründung ausgewählt. Diese sollen nach den Sommerferien starten.

«Die Präsentationen werden auf Englisch gehalten. Das ist in Luxemburg nicht unbedingt üblich, auch wenn es viele Zuwanderer gibt. Die Frauen, die wir begrüßen, kommen aus der ganzen Welt. Viele folgen ihren Männern, die hier einen Job haben. Sie verstehen weder die Sprachen des Landes, noch wie man hier ein Unternehmen gründet», erklärt Artur Sosna, Präsident der Kammer. Er fordert seine Mitglieder auf, fünfzig Unterrichtsstunden zu leisten, die mit 190 Euro in Rechnung gestellt werden.

Marketing, Wirtschaftsrecht, Businessplanung, Finanzierung oder Networking sind nur eine Auswahl der Themen, die Sie bei der Gründung Ihres Unternehmens beherrschen müssen. Auch wenn am Ende nur wenige Projekte gelingen – nur etwa vier bis fünf Frauen starten am Ende der Ausbildung ein eigenes Unternehmen – so «zeigt es ihnen zumindest Perspektiven und gibt ihnen ein besseres Verständnis von Luxemburg», sagt Artur Sosna abschließend.

(Mathieu Vacon/ L´essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Veritas am 06.06.2018 13:33 Report Diesen Beitrag melden

    Ech fannen déi Foto rassistesch, just Wäisser ...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Veritas am 06.06.2018 13:33 Report Diesen Beitrag melden

    Ech fannen déi Foto rassistesch, just Wäisser ...