Arbeit in Luxemburg

02. Dezember 2021 16:06; Akt: 02.12.2021 16:11 Print

31 Arbeitssuchende bei Weinlese eingesetzt

LUXEMBURG – Um dem Arbeitskräftemangel bei der Traubenernte entgegenzuwirken, wurden Arbeitssuchende eingestellt, um die Weinbauern an der Mosel zu unterstützen.

storybild

Durch die Arbeit im Weinberg konnten bei der letzten Weinlese in Luxemburg 31 arbeitssuchende Personen eine Beschäftigung finden. (Bild: Editpress/Anne Lommel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Für die Traubenlese stellen die Moselwinzer in der Regel zusätzliches Personal ein. Seit Beginn der Pandemie vor zwei Jahren ist es allerdings komplizierter geworden, Saisonarbeiter aus dem Ausland einzusetzen. Um diesem Arbeitskräftemangel entgegenzuwirken, haben sich die Adem und das Institut viti-vinicole (IVV) zusammengetan, um die gesuchten Anforderungsprofile aufzustellen.

Arbeitsminister Dan Kersch und Landwirtschaftsminister Romain Schneider informierten am Donnerstag in einer parlamentarischen Antwort, dass 31 Arbeitssuchende die bei der Adem gemeldeten Stellen besetzen konnten. «Diese Aktion hat es ermöglicht, den Bedarf an Arbeitskräften bei den luxemburgischen Winzern zu decken. Das Projekt wird im nächsten Jahr fortgesetzt», hieß es in der Antwort der beiden Minister weiter.

Auch in Zukunft könnte die Adem also bei der Einstellung von Saisonarbeitern in der Landwirtschaft helfen, «ein Sektor, der in der Vergangenheit immer viele Arbeitskräfte aus osteuropäischen Ländern beschäftigte».

(fl/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jean am 02.12.2021 19:29 Report Diesen Beitrag melden

    Und dafür haben die solange gebraucht,um auf solch eine Idee zu kommen?

  • Erzengel Gabriel am 02.12.2021 19:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mut Claro

  • Arm am 02.12.2021 18:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Werden die auch so schlecht bezahlt wie die Ausländer

Die neusten Leser-Kommentare

  • Valchen am 03.12.2021 09:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fierwaat net Direkt esou?! Mussen Mäer dann Léit aus dem Osten hun, fier Déi Aarbecht? Wöllen d’Letz. Séch d’Pouten net knaschteg Maachen?! :—//

  • jean am 02.12.2021 19:29 Report Diesen Beitrag melden

    Und dafür haben die solange gebraucht,um auf solch eine Idee zu kommen?

  • Erzengel Gabriel am 02.12.2021 19:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mut Claro

  • Arm am 02.12.2021 18:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Werden die auch so schlecht bezahlt wie die Ausländer