Vandalismus in Luxemburg

25. April 2017 10:34; Akt: 25.04.2017 11:24 Print

Heiliger Paulus enthauptet -​​ «Geschenk» für den Pfarrer?

DALHEIM – An der Dalheimer Kirche wurde eine Statue des Heiligen Paulus enthauptet. Der Kopf der Skulptur wurde «in gutem Zustand» vor dem Haus des Priesters gefunden.

storybild

Die beschädigte Statue steht schon seit mehreren Jahrzehnten an der Kirche. (Foto: Leserreporter)

Zum Thema

Rund um die Dalheimer Kirche herrscht Fassungslosigkeit: Eine Statue des Heiligen Paulus, die seit mehreren Jahrzehnten vor dem Gotteshaus steht, ist Vandalen zum Opfer gefallen. Die Täter schlugen der Skulptur den Kopf ab und legten ihn dem Priester der Gemeinde, Jean-Marie Belanga, vor die Haustür. Er bestätigte gegenüber L'essentiel den Vorfall: «Ich habe den Kopf vor meiner Tür gefunden. Ich mache mir deswegen sehr große Sorgen.»

Der Kopf wurde vom Bauaufsichtsamt der Gemeinde sichergestellt und wird derzeit restauriert, um wieder an seinen ursprünglichen Platz zu kommen. Eine Anzeige legte weder die Pfarrei noch die Gemeinde ein. «Wir wissen nicht warum oder vom wem die Statue beschädigt wurde. Ich glaube nicht, dass der Täter eine Botschaft übermitteln wollte. Dass es die Statue getroffen hat, war wohl eher Zufall», sagt der Dalheimer Bürgermeister Joseph Heisbourg.

Kein Einzelfall

Die Figur des Paulus steht direkt auf dem Grundstück der Kirche, genauso wie das Haus des Priesters. «Viele sind wegen des Vorfalls verunsichert. Sollte so etwas wieder vorkommen, werden wir rechtliche Schritte einleiten», sagt Belanga.

Erst im März fiel die Kirche in Bettemburg Vandalen zum Opfer. Die Täter hatten dort nicht nur einige Fahnen angezündet, sondern auch Statuen aus ihren Sockeln gerissen, ein Pult zerstört und die Lautsprecher aus ihren Verankerungen gerissen.

(NC/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Schaffen Wirdas am 25.04.2017 12:14 Report Diesen Beitrag melden

    Vandalen hätten sich nicht die Mühe gemacht ihn dem Priester der Gemeinde vor die Haustür zu legen. Wie blind muss man sein die recht klare Botschaft nicht zu sehen?

    einklappen einklappen
  • Jurgen am 25.04.2017 20:57 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist schrecklich. Jemand versucht, Pater Belanga zu erschrecken. Sie wollen, dass er geht.

  • Gru am 26.04.2017 11:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wou steiere mir hin ! Nullrespekt méi !

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gru am 26.04.2017 11:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wou steiere mir hin ! Nullrespekt méi !

  • Jurgen am 25.04.2017 20:57 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist schrecklich. Jemand versucht, Pater Belanga zu erschrecken. Sie wollen, dass er geht.

  • Schaffen Wirdas am 25.04.2017 12:14 Report Diesen Beitrag melden

    Vandalen hätten sich nicht die Mühe gemacht ihn dem Priester der Gemeinde vor die Haustür zu legen. Wie blind muss man sein die recht klare Botschaft nicht zu sehen?

    • Freddi am 25.04.2017 21:54 Report Diesen Beitrag melden

      Ich verstehe die Botschaft auch nicht.

    • Schaffen Wirdas am 26.04.2017 09:49 Report Diesen Beitrag melden

      @ Freddi: Meldung vom 19. August 2016: "Wie der Hausmeister des Centre Héliar in Weilerbach der Polizei meldete, wurden im Park der Flüchtlingsunterkunft in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch zwei christliche Statuen beschädigt. Einer Jesusstatue wurde der Kopf mit einem Pflasterstein abgeschlagen, eine Statue des Joseph wurde mit einem Ast enthauptet.

    einklappen einklappen