Statistik

21. Juni 2018 11:42; Akt: 21.06.2018 12:19 Print

313.771 Luxemburger leben im Großherzogtum

LUXEMBURG – Die hierzulande lebende ausländische Bevölkerung nimmt weiter zu. Im Norden des Landes sind die Luxemburger aber vielerorts noch unter sich.

storybild

Luxemburg begeht kommendes Wochenende den Nationalfeiertag – und auch viele ausländische Einwohner feiern mit. (Bild: Editpress/Fabrizio Pizzolante)

Zum Thema

In Luxemburg lebten zum Stichtag 1. Januar 313.771 Luxemburger, das sind 52,1 Prozent der Gesamteinwohnerzahl. 1970 betrug der Anteil noch 81,6 Prozent. Das teilt Statec anlässlich des bevorstehenden Nationalfeiertags mit.

Der Anteil der Luxemburger auf Gemeindeebene schwankt zwischen 29,2 Prozent in der Hauptstadt und 79,6 Prozent in der Kommune Wahl im Norden. Auch in Useldingen (78,7 Prozent) und Reckingen/Mess (78,3 Prozent) leben verhältnismäßig viele Bürger mit Luxemburger Pass. Generell leben in der Nordhälfte des Landes, relativ gesehen, mehr Luxemburger als in der Südhälfte.

Mehr Einbürgerungen

Bei Ausländern besonders beliebt sind neben der Stadt Luxemburg die umliegenden Gemeinden Strassen mit einem Ausländeranteil von 62,3 Prozent, gefolgt von Bartringen (55,1), Hesperingen (54,6) und Walferdingen (53,4). Auch in den Südgemeinden Esch/Alzette (57,9) und Differdingen (55,9) wohnen viele Menschen aus anderen Nationen.

Das neue Staatsbürgerschaftsgesetz führt dazu, dass immer mehr Menschen die luxemburgische Nationalität annehmen wollen: Die Zahl der Einbürgerungen hat sich zwischen 2009 und 2017 von 4022 auf 9030 mehr als verdoppelt. Im selben Zeitraum hat übrigens auch die Zahl der luxemburgischen Auswanderer zugenommen: Im Vorjahr verließen 2248 Luxemburger das Land, sieben Jahre davor waren es noch 1651.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • joe am 21.06.2018 14:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Da misst Letzebuerg an Guiness Buch der Rekorde jo ageschriewe sin,well et göt kee Land op der Welt daat esou en heichen AuslännerUndeel huet(prozentual gesinn)...

  • Lux am 21.06.2018 14:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jo

  • Gerard am 21.06.2018 12:20 Report Diesen Beitrag melden

    an all dei sech Lezebeuer machen geloos hun,wann een dei weeg helt dann bleiwen vlait nach 40% Stack Lezebeuer.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Lux am 21.06.2018 14:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jo

  • joe am 21.06.2018 14:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Da misst Letzebuerg an Guiness Buch der Rekorde jo ageschriewe sin,well et göt kee Land op der Welt daat esou en heichen AuslännerUndeel huet(prozentual gesinn)...

  • Marc am 21.06.2018 13:05 Report Diesen Beitrag melden

    Eis Politiker maachen alles richtëg

  • Gerard am 21.06.2018 12:20 Report Diesen Beitrag melden

    an all dei sech Lezebeuer machen geloos hun,wann een dei weeg helt dann bleiwen vlait nach 40% Stack Lezebeuer.

    • Stackletzebuerger am 21.06.2018 14:33 Report Diesen Beitrag melden

      Genau et ass een nëmmen Stacklëtzebuerger wann een beweisen kann dass seng Virfaren mindestens säit 1000 Joer hei an Land residéieren!

    einklappen einklappen
  • Arm am 21.06.2018 12:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ist ganz normal die Luxembourger können sich in ihrem Land keine Wohnungen leisten darum ziehen sie in die Nachbarländer in 10 Jahren kann man froh sein wen noch 150000 Luxembourger im Land Wohnen tedentz absteigend

    • Sylvie am 21.06.2018 14:10 Report Diesen Beitrag melden

      Arm, leider ist da etwas wahres dran! Aber wenn die Luxemburger sich keine Wohnungen mehr in ihrem eigenen Land leisten können, wieso können denn immer mehr Ausländer das??? Bekommt man als Ausländer etwa mehr Subventionen vom Staat als als Luxemburger???

    • Gigi. M am 21.06.2018 16:55 Report Diesen Beitrag melden

      Die "ausländer" wohnen meistens in einer gemeinschaft... Großeltern mit eltern und deren kinder bis 25-30j oder mehr... Da diese familien oft größer sind mit ab 3 kindern bis bis.... Wundert mich nicht dass diese hier häuser im. Milionen wert mieten oder kaufen können

    • John Doe am 21.06.2018 17:25 Report Diesen Beitrag melden

      Nein, einige sog. Ausländer können über die Botschaften Ihres Ursprungslandes zinslose Kredite für Hauskäufe anfragen.

    einklappen einklappen