Benefiz-Event

20. November 2016 17:35; Akt: 20.11.2016 17:50 Print

Prominenter Besuch beim Basar des Roten Kreuzes

LUXEMBURG - Zahlreiche Besucher haben sich am Sonntag beim Basar des Roten Kreuzes mit Geschenken für Weihnachten eingedeckt – die Erlöse sind für einen guten Zweck gedacht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zahlreiche Familien haben am Sonntag beim traditionellen Basar des Roten Kreuzes in der Hall Victor-Hugo vorbeigeschaut. «Schon als ich klein war, haben mich meine Eltern immer zum Basar mitgenommen. Mittlerweile habe ich selber Kinder, daher ist ein Besuch Pflicht», erzählt Tom (39), während er mit Raphaël (4) und Laura auf Sankt Nikolaus wartet.

Die Einnahmen aus dem Basar kommen Obdachlosen und Flüchtlingen in aller Welt zugute. «Wir haben am Morgen ein Plakat in der Bäckerei gesehen. Danach haben wir entschieden, hier etwas einzukaufen, eben weil es für den guten Zweck ist», sagen Delphine (33) und François (43), die mit ihrem Baby auf den Limpertsberg gekommen sind.

Andere Besucher sind hier, um einem der 300 Freiwilligen guten Tag zu sagen. So etwa Bob (23), der sich von der Schwester seiner Freundin einige Marmeladengläser mitgeben ließ. Anne (29) und ihre Freundinnen wiederum verkauften, als sie noch jünger waren, selber Bonbons beim Pfadfinder-Stand. «Es ist sehr interessant, den Basar noch einmal mit den Augen eines Erwachsenen zu sehen», erzählen sie.

(Séverine Goffin/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.