Nach Sufffahrt

20. Dezember 2017 09:57; Akt: 20.12.2017 10:22 Print

42 Monate Fahrverbot für Nationalkicker Thill

LUXEMBURG – Wegen einer Sufffahrt ist der Luxemburger Fußball-Nationalspieler Sebastien Thill zu einem dreieinhalbjährigen Fahrverbot verdonnert worden.

storybild

Während seiner Alkofahrt hatte Thill 2,3 Promille. (Bild: Editpress)

Zum Thema

Fußball-Nationalspieler Sebastien Thill von Progrès Niederkorn hat vergangenen Juli in Niederkorn alkoholisiert vier geparkte Autos gerammt und danach Fahrerflucht begangen. Während der nächtlichen Irrfahrt hatte Thill 2,47 Gramm Alkohol im Blut, was in etwa 2,3 Promille entspricht.

Am heutigen Mittwoch wurde er zu einer Geldstrafe in Höhe von 800 Euro verurteilt. Überdies werden ihm wegen Trunkenheit am Steuer sowie der Fahrerflucht zwei Fahrverbote auferlegt. Insgesamt umfassen diese 42 Monate. Den Führerschein los ist der 23-Jährige allerdings nur ein halbes Jahr lang. Die restliche Strafe ist zur Bewährung ausgesetzt, berichtet rtl.lu.

«Ordentlich gefeiert»

Der Kapitän von Progrès hatte auf der Anklagebank Reue gezeigt und entschuldigte sich «bei allen, denen ich etwas angetan habe. Ich habe aus meinen Fehlern gelernt». Er erzählte, dass nach einem Sieg im Testmatch gegen Lokalrivale FC Differdingen Ende Juli ordentlich gefeiert worden sei.

Gegen Mitternacht stieg er ins Auto, um nach Hause zu fahren. Doch weit kam der Bruder von Vincent und Olivier Thill nicht: Zunächst blieb er mit seinem Wagen am Seitenspiegel eines geparkten Autos hängen, danach krachte er noch in drei weitere Autos. Thill blieb jedoch nur kurz stehen und setzte die gefährliche Irrfahrt danach fort. Sein Anwalt erklärte, sein Mandant habe keine Schäden am Fahrzeug feststellen können und sei daher weitergefahren.

(jt/pw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • sputnik am 25.12.2017 09:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @ Frechheet Stimme Ihnen zu, aber prominent ist was anderes im Sport. Wenn der durch Fußballerische Leistung prominent ist , dann wird kaken olimpisch.

  • HJW am 20.12.2017 10:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    2.3 Promille, 4 beschädigte Fahrzeuge= 800 € Strafe mit 6Monate effektivem Fahrverbot??? Das funktioniert nur mit Promibonus in der Vorweihnachtszeit. Dieses Urteil lässt nur einen Schluss zu. Alkohol im Straßenverkehr ist ein "Kavaliersdelikt". Die Botschaft, die dieses Urteil aussendet ist absolut verheerend.

  • RE55 am 20.12.2017 11:48 Report Diesen Beitrag melden

    Daat ass jo een Witz.

Die neusten Leser-Kommentare

  • sputnik am 25.12.2017 09:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @ Frechheet Stimme Ihnen zu, aber prominent ist was anderes im Sport. Wenn der durch Fußballerische Leistung prominent ist , dann wird kaken olimpisch.

  • De Mann vu menger Fra am 20.12.2017 17:54 Report Diesen Beitrag melden

    Wann´s de ee kenns dén ee kennt. Nee merci, dës Justiz ass faul. A kengem aanere Land op der Welt gët ët Sursis wann de Bong wech ass. Just nëmmen zu Luxusbuerg. Witz

  • Frechheet am 20.12.2017 13:35 Report Diesen Beitrag melden

    Alt erem eng Keier een mat Prominenten-Boni ... eiser een hätt keng "Bewährung" kritt. Frechheet !!!

  • Saupreis am 20.12.2017 12:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    1/2 Jahr Führerscheinentzug? Solche Typen gehören 1/2 Jahr in den Knast....

  • RE55 am 20.12.2017 11:48 Report Diesen Beitrag melden

    Daat ass jo een Witz.