In Luxemburg

22. Januar 2021 18:05; Akt: 22.01.2021 18:27 Print

42 Monate Gefängnis wegen Bombendrohung

LUXEMBURG - Ein 61-jähriger Luxemburger ist zu 3,5 Jahren Gefängnis verurteilt worden, nachdem er im Frühjahr 2017 gedroht hatte, mehrere Geschäfte in die Luft zu sprengen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zu Beginn des Jahres 2017 gingen an mehreren Orten im Großherzogtum falsche Bombendrohungen ein. Am 23. März sorgte so ein Anrufer dafür, dass das Utopolis-Kino und der Auchan-Supermarkt auf dem Kirchberg komplett evakuiert wurden. Knapp einen Monat später, am 20. April, wurde auch der Globus Baumarkt in Bettemburg geräumt, weil ein Anrufer gedroht hatte, eine Bombe zu zünden. Eine Woche später ging eine ähnliche Drohung im Einkaufszentrum City Concorde in Bettemburg ein.

Wenige Wochen nach den Ereignissen, im Mai 2017, erklärte die Staatsanwaltschaft, dass der Urheber der Drohanrufe gefasst wurde: Dabei handelte es sich um einen damals 56 Jahre alten Luxemburger, der in Nancy im Gefängnis saß. Am gestrigen Donnerstag wurde er in erster Instanz zu einer 42-monatigen Haftstrafe und die Zahlung von Schadenersatz verurteilt. Der Angeklagte hat bereits Berufung eingelegt.

(Fréderic Lambert /L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jos am 22.01.2021 19:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Er saß in Nancy im Gefängnis und konnte mehrfach Anrufe mit Bombendrohungen tätigen? interessant

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jos am 22.01.2021 19:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Er saß in Nancy im Gefängnis und konnte mehrfach Anrufe mit Bombendrohungen tätigen? interessant