Umfrage

19. April 2017 14:59; Akt: 19.04.2017 15:25 Print

47 Prozent glauben an ein Leben nach dem Tod

LUXEMBURG – Fast jeder zweite Einwohner Luxemburgs glaubt daran, dass es nach dem Tod eine Form von Leben gibt.

storybild

Ausgang – oder Eingang? Die Luxemburger sind sich nicht darüber einig, was mit uns nach dem Tod passiert. (Bild: afp)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ostern und die Wiederauferstehung von Jesus legen es nahe, deshalb hat sich auch das Meinungsforschungsinstitut TNS Ilres der Frage angenommen: Gibt es Leben nach dem Tod? Von den 500 Menschen aus dem Großherzogtum, die befragt wurden, gaben 40 Prozent an, dass für sie nach dem Tod alles endet.

Auf der anderen Seite antworteten 47 Prozent, dass sie an ein Leben nach dem Tod glaubten. 33 Prozent glaubten daran, hatten aber kein genaues Bild, welche Form das Leben nach dem Tod annehmen würde. Sechs Prozent glaubten an die Wiederauferstehung, sechs Prozent an die Reinkarnation. Angemerkt sei, dass sich sieben Prozent niemals diese Frage gestellt haben.

(MC/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lilly am 19.04.2017 15:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hoffe net. Well nemlech keen vun deen hei erem gesin

  • K1000 am 19.04.2017 17:57 Report Diesen Beitrag melden

    Nee dach, daat get et wierklech, ech gleewen och do drun. Doufir hunn ech der Steierverwaltung geschriwen ech meng Steieren ereischt an dem nächste Liewen bezuelen, duerfir awer matt Zensen. Se hunn nach net geäntwert !!

  • irgendeen am 19.04.2017 16:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wow, souvill Leit glewen blann un eppes woufier et absolut guer keng beweiser gett! Erbärmlech

Die neusten Leser-Kommentare

  • knujhel am 20.04.2017 08:16 Report Diesen Beitrag melden

    De Glawen war nach ëmmer méi populär wéi d'Wëssen.

  • K1000 am 19.04.2017 17:57 Report Diesen Beitrag melden

    Nee dach, daat get et wierklech, ech gleewen och do drun. Doufir hunn ech der Steierverwaltung geschriwen ech meng Steieren ereischt an dem nächste Liewen bezuelen, duerfir awer matt Zensen. Se hunn nach net geäntwert !!

  • irgendeen am 19.04.2017 16:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wow, souvill Leit glewen blann un eppes woufier et absolut guer keng beweiser gett! Erbärmlech

  • Lilly am 19.04.2017 15:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hoffe net. Well nemlech keen vun deen hei erem gesin