Monarchie in Luxemburg

30. Januar 2020 21:42; Akt: 31.01.2020 09:02 Print

50 Mitarbeiter haben in 5 Jahren den Hof verlassen

LUXEMBURG – Offenbar stehen die Mitarbeiter am Hof unter großem Druck. So lautet es im Waringo-Bericht, der am Freitag veröffentlicht wird.

storybild

Der Bericht des Sonderbauftragten Jeannot Waringo wird am Freitag im Regierungsrat vorgestellt

Zum Thema
Fehler gesehen?

Jeannot Waringos brisanter Bericht über den Großherzoglichen Hof soll am Freitag von der Regierung veröffentlicht werden. Unterdessen befeuert ein Bericht von RTL den Verdacht, dass starker Druck auf die Mitarbeiter der Institution der luxemburgischen Monarchie ausgeübt wird.

Der Druck am Hof ist offenbar so groß, dass zwischen 2014 und 2019 rund fünfzig Mitarbeite gekündigt haben oder entlassen wurden. Pensionierungen wurden hier nicht mitgezählt. Gegenwärtige und ehemalige Mitarbeiter, die mit Jeannot Waringo sprachen, sprachen von «Angst» bei der Arbeit.

Der Bericht wird von Xavier Bettel auf der traditionellen Sitzung des Regierungsrates vorgestellt. Anschließend wird er dem Präsidenten des Parlaments, Fernand Etgen, übergeben, der es in den kommenden Wochen mit den Abgeordneten besprechen wird. Ab Freitagnachmittag wird auch eine Version auf der Website der Regierung veröffentlicht.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Julie am 31.01.2020 07:33 Report Diesen Beitrag melden

    Der Steuerzahler bezahlt die vielen Angestellten des Hofes, bei 50 Abgängen in so kurzer Zeit darf man als Geldgeber auch mal genauer hinschauen , Bettel hat das richtig gesehen

  • nadine am 31.01.2020 06:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ech war annerhalft joar do,lo geet et mir vill besser .......

  • JC am 31.01.2020 10:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    as bâl ewéi bei der Formation Continue !

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bib Leer am 31.01.2020 11:38 Report Diesen Beitrag melden

    Oofschaaffen die Monarchie, mir brauchen dei nët, eng Republick mat Premier ass jo ok an die vill Käschten vun dem Haff kënte mer besser verwenden...

  • JC am 31.01.2020 10:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    as bâl ewéi bei der Formation Continue !

  • Julie am 31.01.2020 07:33 Report Diesen Beitrag melden

    Der Steuerzahler bezahlt die vielen Angestellten des Hofes, bei 50 Abgängen in so kurzer Zeit darf man als Geldgeber auch mal genauer hinschauen , Bettel hat das richtig gesehen

  • honga am 31.01.2020 07:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ech denken daat do as e Coup bas

  • nadine am 31.01.2020 06:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ech war annerhalft joar do,lo geet et mir vill besser .......