Schüler aus Luxemburg

08. Juli 2019 13:01; Akt: 08.07.2019 13:26 Print

540 Kilometer – mit nur einem Liter Benzin

LONDON/LUXEMBURG – Schüler des Lycée des Arts et Métiers de Luxembourg haben in der vergangenen Woche am Shell Eco-Marathon in London teilgenommen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schüler des Lycée des Arts et Métiers de Luxembourg waren in der vergangenen Woche beim Shell Eco-Marathon in London. Ziel der Veranstaltung ist die größtmögliche Entfernung mit so wenig Energie wie möglich zu schaffen. Die Maximalmenge an Treibstoff, die verwendet werden darf, ist ein Liter. Die Schüler aus dem Großherzogtum legten rund 540 Kilometer mit dem vorgeschriebenen Liter Benzin zurück. Sie belegten in der Kategorie «Prototyp» den 22. Platz – unter der Kategorie werden zukunftsweisende Fahrzeuge betrachtet, die leicht und energieeffizient sind.

Fast ein Jahr haben sich die Schüler auf das Event vorbereitet. Sie haben in dieser Zeit ihr Fahrzeug immer weiter verbessert und die letztjährige Distanz von 480 Kilometern übertroffen. Das LTAM ist die einzige luxemburgische Instititution, die an diesem Wettbewerb teilgenommen hat. «An dem Projekt sind unsere Abteilungen Mechanik, Elektronik und Design beteiligt. Die Schüler konnten hier Teamgeist und Bewusstsein für Energie entwickeln», erklärte Georges Gloesener, Lehrer für Maschinenbau.

Die Gewinner – Schüler des Lycée Saint-Joseph La Joliverie (Frankreich) – schafften eine Strecke von 2734,96 Kilometern. Insgesamt nahmen 141 Teams aus der ganzen Welt teil.

(Marion Mellinger/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Zwerghamster am 08.07.2019 15:26 Report Diesen Beitrag melden

    do as awer nach vill Loft no uewen :-)

  • Jimbo am 08.07.2019 17:11 Report Diesen Beitrag melden

    Wann se puer Akkuen dran gebaut hätten , wären se och ouni Bensin gefuer.... Firwat ginn déi Fossil Verbrenner nach erfuerscht an net eppes anescht?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jimbo am 08.07.2019 17:11 Report Diesen Beitrag melden

    Wann se puer Akkuen dran gebaut hätten , wären se och ouni Bensin gefuer.... Firwat ginn déi Fossil Verbrenner nach erfuerscht an net eppes anescht?

    • Jeng am 08.07.2019 20:25 Report Diesen Beitrag melden

      Well et Shell-Eco Marathon ass an net Varta-Eco Marathon, dofir nemmen Bensin.

    einklappen einklappen
  • Zwerghamster am 08.07.2019 15:26 Report Diesen Beitrag melden

    do as awer nach vill Loft no uewen :-)