In Luxemburg

20. Oktober 2019 15:04; Akt: 21.10.2019 10:37 Print

7 Unfälle, 1 Gemeinsamkeit: Alle waren besoffen

LUXEMBURG – In weniger als 48 Stunden musste die Police Grand-Ducale gleich sieben Mal ausrücken. Denn die nächtlichen Straßen waren voll mit betrunkenen Rowdys.

storybild

Siebe Unfälle an einem Wochenende und eine Gemeinsamkeit: Alle Fahrer hatten getrunken. (Bild: Editpress/Foverdick)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Samstagmorgen knallte es auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums in Niederkerschen. Eine Frau rief die Polizei und berichtete: Der Fahrer, der sie gerammt hatte, roch nicht nur nach Alkohol, er war auch noch barfuß. Der Alkoholtest bestätigte ihre Vermutung. Der Mann war betrunken und musste seinen Führerschein abgeben.

Ein zweiter Verkehrsunfall wurde Samstagabend im Rollingergrund gemeldet. Der Fahrer verlor in einer Kurve die Kontrolle über sein Fahrzeug und krachte in ein entgegenkommendes Auto. Auch hier war der Alkoholtest positiv und der Führerschein wurde eingezogen.

Unfallfahrer droht damit, Krankenhauspersonal zu töten.

In Gonderingen ging gegen 20 Uhr am Samstagabend der nächste Anruf ein: Ein Unfall auf der Rue Stohlbour. Als die Polizei vor Ort eintraf, war der Unfallfahrer, der nur wenige Meter von der Unfallstelle entfernt wohnt, einfach nach Hause zurückgekehrt. Auch er war betrunken.

Schlimmer geht immer: Auf dem CR123 in Steinsel prallte ein Wagen mit zwei Insassen gegen einen Baum. Ein Zeuge rief sofort den Rettungsdienst an, der beide Passagiere aus dem Fahrzeug holen musste. Beide wurden ins Krankenhaus gebracht – wo der Fahrer das Personal beleidigte und drohte, die Mitarbeiter zu töten. Auch er war betrunken.

Führerschein weg, Wagen nicht versichert

Die Liste geht weiter. Gegen 2 Uhr morgens rief ein Fahrer die Polizei, um zu melden, dass er gerade eine Straßenlaterne umgefahren hatte. Als die Behörden am Tatort eintrafen, ergab der Alkoholtest, dass auch dieser Fahrer zu tief ins Glas geguckt hatte. An der Kreuzung Avenue des Bains, Rue de Remich verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug, rammte zunächst einen Blumenkübel und schließlich die Straßenlaterne.

Auf der N16 verlor gegen 04:20 Uhr am Sonntagmorgen ein weiterer Fahrer an der Rue de Scheuerberg die Kontrolle über sein Fahrzeug, traf auf die Verkehrsschranke und kam dann am Graben zum Stehen. Das Auto musste abgeschleppt werden. Der Mann verlor seinen Führerschein, denn auch er hatte getrunken.

Schließlich wurde die Polizei am Sonntagmorgen noch zu einem Unfall auf der A13 bei Sanem gerufen. Die Polizei kassierte den Führerschein. Für den Fahrer war der Unfall doppelt ärgerlich, denn sein Wagen war nicht versichert.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Léon am 21.10.2019 06:52 Report Diesen Beitrag melden

    Triste Luxembourg

  • Red Dwarf am 21.10.2019 06:51 Report Diesen Beitrag melden

    Vielleicht sollte man die Frequenz der Kontrollen erhöhen? Ich habe seit 24 Jahren den Führerschein und fahre durchschnittlich 35.000 km im Jahr. Auf Alkohol wurde ich in der ganzen Zeit ein einziges Mal von der Polizei kontrolliert.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Léon am 21.10.2019 06:52 Report Diesen Beitrag melden

    Triste Luxembourg

  • Red Dwarf am 21.10.2019 06:51 Report Diesen Beitrag melden

    Vielleicht sollte man die Frequenz der Kontrollen erhöhen? Ich habe seit 24 Jahren den Führerschein und fahre durchschnittlich 35.000 km im Jahr. Auf Alkohol wurde ich in der ganzen Zeit ein einziges Mal von der Polizei kontrolliert.