In Luxemburg

17. Juli 2018 20:35; Akt: 17.07.2018 22:35 Print

82 angehende Polizisten packen im Müllerthal an

BEFORT – Am Dienstag haben sich mehrere angehende Polizisten und Polizistinnen zusammengefunden, um die Unwetterschäden zu beheben.

storybild

82 angehende Polizeibeamte krempelten am Dienstag die Ärmel hoch. (Bild: L’essentiel)

Zum Thema

Abgeschnittene Straßen, Schlammlawinen, verwüstete Hotels: Das Müllerthal wurde von den heftigen Stürmen im Juni hart getroffen. Doch auf helfende Hände konnten die Betroffenen stets zählen. So auch heute. 82 angehende Polizisten packten am Dienstag an, um die Wanderwege von Befort wieder herzustellen. Von den 145 Wanderwegen waren seit der Unwetter mehr als die Hälfte gesperrt, da sie aufgrund der Schäden unpassierbar waren.

«Innerhalb von zwei Tagen reparierten wir vier beschädigte Brücken. Auch die Mädchen unterstützen uns bei dieser Arbeit tatkräftig», erklärt Haris Sabotic, Schüler an der Polizeiakademie.

Die angehenden Polizisten arbeiteten mit den services de l'Entraide (CNDS) zusammen, so dass die Arbeiten schneller als geplant durchgeführt werden konnten. «Ohne ihre Hilfe hätten wir mehr als doppelt so lange gebraucht», sagt Sandra Bertholet, Leiterin des Office régional du tourisme de la région (ORT).

(Joanne Reinard/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gini am 17.07.2018 23:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    All Respekt!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Gini am 17.07.2018 23:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    All Respekt!