Teilstück auf Saarautobahn

29. November 2016 10:50; Akt: 29.11.2016 11:28 Print

A13 bei Hellingen wird bald vierspurig

LUXEMBURG – Spätestens zum Beginn der Weihnachsferien am 19. Dezember wird das A13-Teilstück bei Hellingen auf allen vier Spuren für den Verkehr freigegeben.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Mit der Fertigstellung der A13 bei Hellingen bis zum 19. Dezember wird das «schwarze Loch» auf Luxemburgs Straßenkarte endgültig geschlossen. «Das Teilstück wird bis zum Beginn der Weihnachtsferien vierspurig befahrbar sein. Damit werden die Bauarbeiten planmäßig abgeschlossen», erklärt Ralph die Marco von der Straßenbaubehörde Ponts et Chaussées gegenüber L'essentiel. Bis dahin laufen letzte Arbeiten wie das Anbringen der Fahrbahnmarkierungen.

Seit September ist das Teilstück auf jeweils einer Spur in beide Richtungen geöffnet. Zuvor mussten die Autofahrer 14 Jahre lang bei Hellingen von der Autobahn abfahren, durch den berüchtigten Kreisverkehr schleichen und dann wieder auf die A13 fahren. Die kuriose Unterbrechung der Autobahn, die seit fast anderthalb Jahrzehnten bestand, war einem Rechtsstreit geschuldet. Der Eigentümer des Grundstücks, über das die Schnellstraße geplant wurde, wollte sein Land nicht verkaufen.

Einen Termin für die Eröffnung der A13-Auffahrt bei Frisingen Richtung Bad Mondorf zu nennen, ist für Di Marco weiterhin nicht möglich. «Die Verhandlungen darüber sind im Gange. Sollte mit dem Besitzer des Grundstückes keine Einigung gefunden werden, muss ein Enteignungsverfahren eingeleitet werden. Wie lange das dauert, ist noch nicht absehbar.»

So sah das letzte Stück der Saarautobahn kurz vor der Eröffnung aus.

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.