In Luxemburg

28. Mai 2018 07:58; Akt: 28.05.2018 08:00 Print

Abi-​​Aufgaben sind sicher unter Schloss und Riegel

LUXEMBURG – Eine halbe Million Kopien mit den Aufgaben zum diesjährigen Abitur wurden angefertigt. Ab Dienstag wird es für 3516 Schüler ernst.

storybild

Welche Aufgaben in diesem Jahr gestellt werden, ist streng geheim. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Gedanke an die Aufgabenstellungen für die Abiturprüfungen dürfte so manchem Schüler im Großherzogtum schon eine schlaflose Nacht bereitet haben. Ab Dienstag wird es für die Prüflinge ernst. Dann müssen sie ihr Wissen zu Papier bringen. Die Kopien mit den Aufgaben werden bis dahin in den Lyzeen unter Verschluss gehalten.

Die Prüfungskommissare bewältigten im Vorfeld einen Marathon am Kopierer. «Wir waren neun Leute und haben insgesamt etwa eine halbe Million Blätter kopiert. Dabei waren auch Entwürfe», erklärte einer von ihnen gegenüber L'essentiel.

Jeweils drei Korrektoren

Nur die Kommissare wissen, welcher Fragebogen für welche Prüfung verwendet wird. Sie sind es auch, die die von den Lehrern und einer Expertengruppe erstellten Fragebögen verteilen. «Jeder Fragebogen wird nur einmal, am gleichen Tag, zur gleichen Zeit, in allen Schulen verwendet. Das verhindert, dass die Aufgaben in den sozialen Netzwerke landen», erklärt der Kommissar.

Am Tag der Prüfung wird das Siegel auf dem Umschlags mit den Kopien gebrochen. Die Niederschrift eines Schülers wird nach der Prüfung anonym von jeweils von drei Korrektoren geprüft.

(Séverine Goffin/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.