Gesundheit in Luxemburg

13. Dezember 2017 17:46; Akt: 13.12.2017 17:52 Print

Alles im grünen Bereich bei der Pflegeversicherung

LUXEMBURG - Das Budget für die Pflegeversicherung 2018 sieht einen ordentlichen Überschuss von 37 Millionen Euro vor.

storybild

Die Kassen der Pflegeversicherung in Luxemburg sind prall gefüllt. (Bild: DPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Vorstandskomitee der Caisse nationale de santé (CNS) hat an diesem Mittwoch den Haushaltsplan der Pflegeversicherung für das kommende Jahr verabschiedet. Es ist das erste Budget seit der Reform, die im vergangenen Sommer beschlossen wurde. Es wird mit einem Überschuss von 37 Millionen Euro gerechnet. 2017 waren es 41 Millionen, das Jahr davor sogar 47,2 Millionen. Allerdings sei die Prognose mit einer gewissen Vorsicht zu genießen, da die exakten Auswirkungen der Reform noch nicht genau abzusehen seien.

Insgesamt plant die CNS bei der Pflegeversicherung mit Einnahmen in Höhe von 686,5 Millionen Euro, was eine Steigerung von 5,5 Prozent gegenüber 2017 bedeutet. Der Staat steuert dazu 261,5 Millionen bei (2017: 246,3 Millionen). Der Rest stammt hauptsächlich von Beiträgen der Versicherten.

Fast 5000 leben in Heimen

Die Ausgaben belaufen sich auf 649,5 Millionen Euro. Dies entspricht einem Anstieg von 8,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das Geld geht an insgesamt 14.120 Pflegebedürftige. Davon werden 9250 zu Hause betreut, während 4870 Empfänger in Einrichtungen wohnen.

Der Überschuss geht der CNS zufolge auf das «günstige wirtschaftliche Umfeld» zurück. Die höheren Ausgaben seien durch die Reform und die Gehaltserhöhungen in manchen Pflegeberufen entstanden.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.