In Luxemburg

05. Oktober 2015 08:58; Akt: 05.10.2015 09:36 Print

Arbeiten an Roter Brücke gehen in heiße Phase

LUXEMBURG – Die bisherigen Bauarbeiten an der Roten Brücke haben nur Größeres vorbereitet. Ab diesem Montag wird es ernst.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

21 Monate wird an ihr gebaut, gezimmert und gewerkelt, bis sie im Sommer 2017 ein ganz neues Bild abgeben soll: Für schätzungsweise 40 Millionen Euro lässt der Staat die Rote Brücke instandsetzen und erweitern. Dann soll hier eine Straßenbahn fahren und Zentrum und Kirchberg verbinden.

Die sechs Fahrspuren sollen ausschließlich Fahrzeugen vorbehalten sein und neu organsisiert werden. Vier Fahrspuren werden für Autofahrer und Motorräder reserviert, zwei Spuren sind für die Straßenbahn. An beiden Seiten der Brücke soll es Bürgersteige für Fußgänger und Radfahrer geben.

Die Brücke wird während der gesamten Bauzeit für den Verkehr geöffnet bleiben, aber Störungen sind zu erwarten.

Die Arbeiten erfolgen in vier Phasen:

- Von Oktober bis Februar 2016: Arbeit auf dem Boden im und Zentralbereich - Von Februar 2016 bis August 2016: Arbeit auf den zwei Fahrspuren aus Richtung Stadtzentrum - Von August 2016 bis Dezember 2016: Arbeit auf einer Fahrspur aus Richtung Kirchberg - Von Dezember 2016 bis Juni 2017: Arbeit auf einer Fahrspur und einem Fußweg aus Richtung Kirchberg

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.