In Luxemburg

21. März 2018 16:57; Akt: 21.03.2018 17:27 Print

Tattoos sind in Luxemburg ab 16 Jahren erlaubt

LUXEMBURG – Die Abgeordneten haben am Mittwoch über den Gesetzentwurf abgestimmt, der den Umgang mit Tätowierungen und Piercings regelt. Diese Regelungen gelten demnächst.

storybild

Für Piercings und Tattoos gelten bald neue Vorschriften. (Bild: DPA/Angelika Warmuth)

Zum Thema

Der Gesetzentwurf zu Tätowierungen ist im Eilverfahren von der Chamber verabschiedet worden. Am heutigen Mittwoch stimmten alle 60 Abgeordneten dem Entwurf einstimmig zu. Nun existiert ein rechtlicher Rahmen für den Umgang mit Tätowierungen, Piercings, Cuttings (Ziernarben) und Brandings.

Das Mindestalter für ein Tattoo oder Piercing wurde auf 16 Jahre festgelegt, bis zum achtzehnten Lebensjahr müssen die Eltern zustimmen. Nur Ohrringe sind für Minderjährige unter 16 erlaubt. Cuttings und Brandings sind in jedem Fall vor dem 18. Geburtstag verboten.

Darüber hinaus haben die Abgeordneten ein 21-stündiges verpflichtendes Training für Tattoo- und Piercingkünstler beschlossen, bevor diese ihre Tätigkeit ausüben dürfen. Ziel dieses Trainings ist es, die Einhaltung der Sicherheit- und Hygienestandards zu gewährleisten. Einige besondere Piercings dürfen jedoch nur von medizinischem Fachpersonal gestochen werden.

(jg/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.