Obersauer-Stausee

13. November 2017 17:17; Akt: 13.11.2017 17:45 Print

Blaualgen stellen keine Gefahr mehr dar

ESCH/SAUER – Die Menge Blaualgen, die sich im August im See vermehrt hatten, ist wieder rückläufig. Wassersportler und Angler können wieder ihren Hobbys nachgehen.

storybild

Die Fische aus dem Stausee Obersauer können wieder verzehrt werden. (Bild: Editpress/Hervé Montaigu)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gute Nachrichten für Wassersportler. Die Blaualgen stellen im Obersauer-Stausee keine Gefahr mehr dar. Das teilte die Wasserwirtschaftsverwaltung am Montag mit. Das Herbstwetter erlaube es den Cyanobakterien, sich zu zerstreuen. «Durch die gute Entwicklungen der Situation können wir die Warnung vor mikrobiologischen und toxischen Risiken aufheben», heißt es in der Stellungnahme.

Freizeit- und Sportaktivitäten sind deshalb wieder im See erlaubt. Das gilt jedoch nicht für Schwimmer, da die Badesaison am 30. September endete. Angler können dagegen wieder ihrem Hobby nachgehen. «Vom Verzehr der Fische raten wir nicht mehr ab», so die Wasserwirtschaft-Verwaltung.

Zur Erinnerung: Im Sommer wurde an der Mosel und im Obersauer-Stausee eine hohe Konzentration an Blaualgen gemessen. Schwimmen, Fischen und andere Wasseraktivitäten, wie z. B. Tauchen, waren verboten. Die giftigen Algen können Hautirritationen, Kopfschmerzen oder Übelkeit verursachen.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.