Ratgeber in Luxemburg

19. Januar 2018 07:00; Akt: 19.01.2018 07:03 Print

Darauf sollten Sie beim Kauf von Immobilien achten

LUXEMBURG – Fast 1100 Immobilienagenturen gibt es im Großherzogtum – nicht alle arbeiten seriös. Experten geben Tipps, wie Sie sich nicht an der Nase herumführen lassen.

storybild

Die Wahl des richtigen Immobilienmaklers oder Bauträgers will gut überlegt sein. (Bild: pexels)

Zum Thema
Fehler gesehen?

5000 Anfragen von Verbrauchern gehen jedes Jahr beim Luxemburger Konsumentenschutz ULC ein. Etwa die Hälfte der Fälle betreffen Probleme oder Beratungsgesuche zu Immobilien und Mietfragen. «Wir reden hier von einem enormen Aufwand», sagt Pascal Koehnen, Leiter der Rechtsabteilung der ULC. Um Verbraucher bei der Erfüllung ihrer Wohnträume besser zu unterstützen, hat die «Union Luxembourgeoise des Consommateurs» kürzlich einen Ratgeber mit Warnhinweisen für den Immobilienkauf veröffentlicht.

«Häufig geht es um einfachste Dinge, die vor der Unterschrift vergessen werden», erklärt Koehnen. «Wer ein Appartement ersteht, sollte sich beispielsweise im Klaren sein, dass er in Wahrheit nur Mit-Eigentümer eines Wohnhauses wird.» Schließlich gibt es in einer Residenz gemeinsam genutzte Bereiche wie eine Garage, einen Keller oder einen Lift, die von der Eigentümergemeinschaft («copropriété») auch gemeinsam instand gehalten – sprich bezahlt – werden müssen.

Auswahl des richtigen Anbieters

Für viele Verbraucher stellt sich die Frage, welchen Immo-Firmen sie überhaupt vertrauen können. Der ULC-Experte vergleicht die Auswahl des richtigen Anbieters mit einer «Lotterie»: Endgültig sicher könne man nie sein. Käufer sollten versuchen, so viele Informationen wie notwendig über einen Bauherren oder einen Makler in Erfahrung zu bringen: «Fragen Sie Ihnen am besten Löcher in den Bauch.» Auch das Firmenverzeichnis (RCS) bietet mitunter «spannende» Einblicke.

Wildwuchs auf dem Immobilienmarkt

Die «Chambre immobilière» (CIGDL) – eine ASBL, die 180 Unternehmen aus der Branche vertritt – räumt ein, dass in den vergangenen Jahren ein Wildwuchs auf dem heimischen Immobilienmarkt entstanden sei. Dies sei durch Neugründungen, Betriebsschließungen und «verschiedene Praktiken» zu erklären, sagt CIGDL-Präsident Jean-Paul Scheuren. «Jedes Jahr sperren etwa 100 neue Anbieter auf und genauso viele machen wieder dicht.»

Die rasante Preisentwicklung – eine 80-Quadratmeter-Wohnung ist heute im Schnitt 30 Prozent teurer als noch 2010 – lockt so manchen zwielichtigen Goldgräber ins Land. Für Kunden wird es so immer schwerer, professionelle von dubiosen Maklern zu unterscheiden. Insgesamt zählt Luxemburg laut Statec bereits an die 1100 Immobilienagenturen, viele davon agieren allerdings nur im «Nebenerwerb». «Wir haben uns daher schon 2010 entschieden, einen Ethikkodex und eine Qualitätscharta einzuführen», sagt Scheuren. «Diese sind für sämtliche Mitglieder der Immobilienkammer verpflichtend.» Im Umkehrschluss bedeutet dies allerdings nicht, dass Nicht-Mitglieder automatisch unseriös arbeiten.

Anmerkung von Statec: Bei den Zahlen handelt es sich jeweils um jene Firmen und selbstständige Personen, die «Immobilienagentur» als «Hauptaktivität» ausüben. Allerdings lässt sich nicht genau feststellen, ob die Immobilien-Aktivität deren Haupt- oder Nebenberuf ist.

Wenn Unregelmäßigkeiten bei einer Transaktion auftauchen, können Verbraucher die «Commission de Discipline» der Immobilienkammer einschalten. Zehn bis 20 Fälle landen jedes Jahr vor diesem Gremium. Die Chambre versucht als Mediator zwischen Konsument und Agentur aufzutreten. «Die Sanktionen können von einer Mahnung bis hin zum Ausschluss aus dem Verband gehen», sagt Scheuren. Zumeist betreffen die Beschwerden Firmen, die gar nicht Mitglied sind in der ASBL. Von kaufbaren Qualitäts-Labels, wie sie in jüngster Zeit auf dem Markt auftauchen, hält Scheuren wenig: «Die Mitgliedschaft bei der Immobilienkammer ist allein schon ein Qualitätssiegel. Das Problem des Wildwuchses in der Branche kann niemand besser lösen als ein unabhängiger Berufsverband.»

Baumängel sofort dokumentieren

Leider fallen vielen Käufern die Probleme erst auf, nachdem die Tinte auf dem Notariatsakt trocken ist – oder der Schlüssel für das neue Zuhause übergeben wird. Eventuelle Baumängel sollten sofort dokumentiert und der Bauträger damit konfrontiert werden, rät Konsumentenschützer Koehnen. Schon bei Erstellung des «Cahier des charges», der detaillierten Beschreibung für ein Wohnungsbauprojekt, müssen Käufer auf der Hut sein: «Wenn das Lastenheft unvollständig ist, steht die Tür für Missbrauch ganz weit offen.»

Viele Streitfälle können einvernehmlich gelöst werden, doch manchem frustrierten Häuselbauer bleibt nur der Gang vors Gericht, um sein Recht durchzusetzen. Jedes Jahr gibt es an die 50 bis 60 Beschwerden, die die ULC an die Justiz weiterträgt. Auch hier hat etwa die Hälfte mit dem Wohnungswesen zu tun.

(Jörg Tschürtz/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bram am 31.07.2018 00:18 Report Diesen Beitrag melden

    Vielen Dank für den interessanten Artikel über Immobilien. Ich finde das Thema sehr spannend und habe im Internet auch schon einige gute Seiten gefunden:

  • jimbo am 20.01.2018 11:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    A net vergiessen, dass dei „Garantie décénale“ hei am Land vir den Arsch ass wann de Promoteur dGarantie op säin Numm hëllt an net bei enger Assurance versechert. Well wann de Promoteur sech an dFaillite mellt, da war et dat , an all den Schued deen z.B. um Nopeschgebäi gemach gouf, deen ass dann vir dCoproprieteit.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bram am 31.07.2018 00:18 Report Diesen Beitrag melden

    Vielen Dank für den interessanten Artikel über Immobilien. Ich finde das Thema sehr spannend und habe im Internet auch schon einige gute Seiten gefunden:

  • jimbo am 20.01.2018 11:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    A net vergiessen, dass dei „Garantie décénale“ hei am Land vir den Arsch ass wann de Promoteur dGarantie op säin Numm hëllt an net bei enger Assurance versechert. Well wann de Promoteur sech an dFaillite mellt, da war et dat , an all den Schued deen z.B. um Nopeschgebäi gemach gouf, deen ass dann vir dCoproprieteit.