In Luxemburg

01. Dezember 2015 09:09; Akt: 01.12.2015 10:05 Print

Der kleine Prinz spricht jetzt Luxemburgisch

LUXEMBURG – Märchenfreunde können «Der kleine Prinz» jetzt auf Luxemburgisch schauen: Der Animationsfilm wurde synchronisiert und erscheint als DVD.

storybild

Noël Tani spricht den kleinen Prinzen, Imani Sand das Mädchen und Henri Losch den alten Mann. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Noël Tani ist zu einem richtigen Blaublut geworden. Der Siebenjährige, der die Grundschule in Zessingen besucht, hat dem kleinen Prinzen seine Stimme geliehen. Für den Animationsfilm hat Mark Osborne den beliebten Text von Antoine de Saint-Exupéry umgesetzt.

An diesem Mittwoch erscheint die Verfilmung in Luxemburg auf DVD und Blu-ray. «Ich sah den Film und fand ihn sehr schön. Also habe ich ohne Hilfe des Film Fund losgelegt», sagt Projektleiter Jang Linster. Sein Studio hat bereits die Luxemburgisch-Synchronisation der «Simpsons» übernommen.

«Eine wahre Offenbarung»

Noël Tani wurde – nachdem er sich bereits für einen anderen Film beworben hatte – ausgewählt, den kleinen Prinzen zu sprechen. Alles geht schnell, an zwei Vormittagen ist sein Part aufgezeichnet. Zudem wird er weiter eine Serienrolle bei RTL sprechen.

Zum luxemburgischen Team um Jang Linster gehört auch die elfjährige Imani Sand. «Dieses kleine Mädchen ist eine Offenbarung», sagt Linster. Henri Losch und Jean-Paul Maes haben weitere Rollen übernommen.

(Jérôme Wiss/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.