Wetter zu Wochenbeginn

11. Juni 2018 08:59; Akt: 11.06.2018 14:45 Print

Dicke Regenfront zieht bis 20 Uhr durch Luxemburg

LUXEMBURG – Gewitter und kein Ende: Bis morgen, Dienstag, gilt in Luxemburg erneut eine Unwetterwarnung. Die Meteorologen rechnen mit starken Regenfällen.

storybild

Erst ab Dienstagnachmittag wird sich die Wetterlage in Luxemburg beruhigen. (Bild: AFP)

Zum Thema

Nach den Unwettern vom Wochenende droht Luxemburg der nächste Regenschwall. Bis Dienstagmorgen wird mit Niederschlägen von 30 bis 40 Litern pro Quadratmeter gerechnet – so viel kommt sonst nur innerhalb von 15 Tagen herunter. Die Website Meteozentral.lu hat eine Unwetterwarnung ausgesprochen. Montag und Dienstag sei mit starken Regenfällen, Sturmböen und Hagel zu rechnen.

Ab Dienstagnachmittag sollte sich die Lage dann wieder beruhigen. Es bleibt trocken, die Temperaturen gehen jedoch Tag für Tag zurück. Der Mittwoch könnte demnach mit höchstens 17 Grad der vorerst kühlste Tag der Woche werden.

Hunderte Einsätze in der Region

Am Wochenende hatten Unwetter in der Großregion Schäden angerichtet. Im Saarland fuhren Polizei und Feuerwehr am Samstag rund 140 Einsätze, in Luxemburg waren es an die 200. Erneut wurde die Region Müllerthal schwer getroffen. In Saarwellingen-Reisbach (Saarland) flossen nach starken Regenfällen zwei Dorfteiche über. Straßen und Keller standen unter Wasser, Kanaldeckel wurden hochgedrückt. Kräftiger Wind fegte Äste von den Bäumen, wie die Polizei in Saarbrücken mitteilte.

In Rheinland-Pfalz traf das Unwetter vor allem die Eifelorte Dudeldorf, Kyllburg und Badem (Landkreis Bitburg-Prüm). Zeitweise wurde Katastrophenalarm ausgelöst. Durch Dudeldorf wälzte sich eine Flutwelle, eine Auto wurde nach Polizeiangaben gegen eine Hauswand gedrückt. Verletzt wurde niemand. Wegen eines Erdrutschs wurde die Autobahn 60 bei Badem vorübergehend gesperrt. Am Sonntag waren in der Region die Aufräumarbeiten im Gange.

Update, 14 Uhr:

Der staatliche Wetterdienst Meteolux gibt für die Zeit zwischen 16 und 20 Uhr orangefarbenen Alarm für das ganze Land aus.

Update, 14.40 Uhr

In Differdingen ist bereits jetzt die neue Umfahrung gesperrt. Auch die Straße hinter dem Redaktionsgebäude von L’essentiel hat sich in einen Fluss verwandelt.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.