Luxemburg im Jahr 2060

10. November 2017 11:43; Akt: 10.11.2017 12:00 Print

Einwohnerzahl könnte auf bis zu 1,2 Mio. steigen

LUXEMBURG - Die Experten des Statec warfen wieder die Rechner an – und prognostizierten, wie sich Wirtschaft und Bevölkerung bis 2060 entwickeln könnten.

storybild

Die Bevölkerung in Luxemburg könnte sich innerhalb von 40 Jahren verdoppeln. (Bild: Editpress/Isabella Finzi)

  • Artikel per Mail weiterempfehlen
Zum Thema

Die demografische Entwicklung in Luxemburg hängt in erster Linie mit der Zuwanderung zusammen und weniger mit der Kluft zwischen Geburten und Sterbefällen, wie der Statec diesen Freitag in seinen Prognosen über die Entwicklung der Wirtschaft und Bevölkerung hervorhob. Das Bevölkerungswachstum ist aber auch konjunkturellen Schwankungen unterlegen. Das Nationale Statistikinstitut hat vier Wachstumsszenarien für das Jahr 2060 erstellt und den Bevölkerungszuwachs entsprechend berechnet.

Unter der optimistischen Annahme, dass Luxemburg Wirtschaft jedes Jahr um 4,5 Prozent wächst, würde die Zahl der Einwohner im Großherzogtum laut Statec in etwa 40 Jahren auf 1,162 Millionen ansteigen – das sind fast doppelt so viele wie heute. Laut diesem Szenario ist von einem jährlichen Zustrom von 17.100 berufstätigen Grenzgängern bei einer jährlichen Nettozuwanderung von 16.100 Personen zu rechnen. Selbst unter dem Worst-Case-Szenario «Null-Wachstum» würde die Bevölkerung des Landes auf fast eine Million anwachsen (996.000), mit 3500 Zuzüglern pro Jahr.

Gesellschaft wird älter

Der Unterschied zwischen den beiden Extremszenarien beträgt 17 Prozent. Aber auch in der optimistischen Hypothese ist die Nettozuwanderung «im Vergleich zu den aktuellen und vergangenen Migrationsströmen noch relativ niedrig», stellt der Statec fest, der hinzufügt: «Die prognostizierten Zuwächse bei Beschäftigung und Bevölkerung sind nur möglich, wenn die notwendige Infrastruktur vorhanden ist.»

Auch die Bevölkerungsstruktur wird betroffen sein. Der Anteil der Jugendlichen (unter 15 Jahre) insgesamt wird leicht sinken (derzeit 16 Prozent). Wenn Luxemburgs Wirtschaft und Einwohnerzahl weiter wächst, könnte die Zahl der Jugendlichen bis 2060 jedoch um 83 Prozent steigen, bei Nullwachstum immerhin um 48 Prozent.

In jedem Fall wird der Anteil der Menschen im erwerbsfähigen Alter auf etwa 60 Prozent zurückgehen, heute liegt dieser Wert bei rund 70 Prozent. Als Folge davon wird die Alterung der Bevölkerung zunehmen. Der Anteil der über 65-Jährigen wird in 40 Jahren auf ein Viertel bis fast 30 Prozent steigen. Das Durchschnittsalter wird gleichzeitig von 39 auf 44 bzw. 46 Jahre ansteigen, die Lebenserwartung erhöht sich um fünf bis sechs Jahre.


(Mathieu Vacon/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kassandra am 10.11.2017 11:55 Report Diesen Beitrag melden

    Ich freue mich schon auf die Verkehrsprobleme ... Man kann nur hoffen, dass die Verantwortlichen irgendwann mal effiziente (flächendeckende und zeitsparende) Alternativen zum Auto anbieten.

  • bitcoin am 10.11.2017 14:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    dann din ech nik mi do

  • Grün am 10.11.2017 11:52 Report Diesen Beitrag melden

    Die Lebensqualitäts ist jetzt schon auf Null wegen der Überbebauung, Staus, Umweltverschmutzung. Wer will hier noch wohnen...?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • eric am 11.11.2017 09:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    bis dohinner ass dat hei sou wie sou net mei "letzebuerg". eichter "little portugal oder france"

  • bitcoin am 10.11.2017 14:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    dann din ech nik mi do

  • Kassandra am 10.11.2017 11:55 Report Diesen Beitrag melden

    Ich freue mich schon auf die Verkehrsprobleme ... Man kann nur hoffen, dass die Verantwortlichen irgendwann mal effiziente (flächendeckende und zeitsparende) Alternativen zum Auto anbieten.

  • Grün am 10.11.2017 11:52 Report Diesen Beitrag melden

    Die Lebensqualitäts ist jetzt schon auf Null wegen der Überbebauung, Staus, Umweltverschmutzung. Wer will hier noch wohnen...?

    • Jang am 10.11.2017 12:19 Report Diesen Beitrag melden

      Keine Aufregung. Viele von uns werden im Jahr 2060 woanders sein. Auch diejenigen, welche solche Prognosen in die Welt posaunen.

    einklappen einklappen