Déi Gréng

05. Juni 2018 19:20; Akt: 05.06.2018 19:49 Print

Françoise Folmer gibt Vorsitz bei Déi Gréng auf

LUXEMBURG – Die Ko-Präsidentin von Déi Gréng gibt überraschend ihren Vorsitz in der Partei ab. Auch ihre Kandidatur für die Kammerwahl zieht sie zurück.

storybild

Christian Kmiotek ist nach dem Rückzug von Françoise Folmer alleiniger Parteichef von Déi Gréng. (Bild: Editpress/Isabella Finzi)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Françoise Folmer tritt mit sofortiger Wirkung als Parteipräsidentin von Déi Gréng zurück. Die 56-jährige Gemeinderätin aus Kiischpelt wird auch nicht bei den Kammerwahlen im Herbst antreten. Das wurde am Dienstag bei einem außerordentlichen Parteikongress bekannt.

Folmer war seit März 2015 gemeinsam mit Christian Kmiotek Ko-Vorsitzende bei Déi Gréng. Seit 2013 gehörte sie dem Exekutivkomitee der Partei an. Sie gab persönliche Gründe für ihren Rückzug an. Der plötzliche Tod von Parteikollege und Staatssekretär Camille Gira habe sie zum Nachdenken gebracht.

Der Parteikongress war einberufen worden, um die Nominierung von Claude Turmes als Nachfolger von Gira zu bestätigen. Der derzeitige Europaabgeordnete erhielt mit 124 Ja-Stimmen eine klare Mehrheit. Drei Mitglieder enthielten sich. Turmes, der vor seiner Vereidigung noch eine weitere parteiinterne Prozedur überstehen muss, wird Déi Gréng auch als Listenerster im Norden in die Parlamentswahl führen. Platz zwei auf der Nord-Liste wäre für Françoise Folmer reserviert gewesen.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • kaa am 05.06.2018 22:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Turmes könnt, Folmer geht. Honni soit qui mal en pense.

Die neusten Leser-Kommentare

  • kaa am 05.06.2018 22:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Turmes könnt, Folmer geht. Honni soit qui mal en pense.