Nahost-Konflikt

16. Mai 2018 14:57; Akt: 16.05.2018 15:20 Print

Gewalt in Gaza – Asselborn bestellt Botschafterin ein

LUXEMBURG – Wegen der blutigen Proteste im Gazastreifen hat Luxemburg die israelische Botschafterin Simona Frankel ins Außenamt zitiert.

storybild

Jean Asselborn verurteilt die Gewalt gegen Palästinenser. (Bild: DPA/Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Außenminister Jean Asselborn hat die israelische Botschafterin in Luxemburg einbestellt. Als Begründung nannte das Außenamt die «unverhältnismäßige Anwendung von Gewalt gegen palästinensische Zivilisten im Gazastreifen». In den vergangenen Tagen wurden bei Protesten im Gazastreifen mehr als 60 Menschen getötet und 2400 verletzt.

«Luxemburg verurteilt die unverhältnismäßige Anwendung von Gewalt gegen Zivilisten mit aller Deutlichkeit und fordert eine unabhängige internationale Untersuchung. Es muss alles getan werden, um weitere Gewalttaten zu verhindern», so das Außenamt in einer Pressemitteilung. Minister Asselborn forderte die Beteiligten vor Ort zu «Ruhe und Zurückhaltung» auf. Neben Luxemburg haben auch Belgien und Irland diplomatische Vertreter Israels vorgeladen. Südafrika und die Türkei wiederum zogen ihre Botschafter aus Israel ab. Eine förmliche Einbestellung eines Botschafters gilt als diplomatisches Warnsignal gegenüber einem anderen Staat.

Die frühere Anwältin Simona Frankel arbeitet seit 2015 als israelische Botschafterin in Belgien und Luxemburg. Frankel steht unter Kritik, weil sie am Dienstag in einem Interview mit einem belgischen Radiosender die toten Palästinenser als «Terroristen» bezeichnet hatte. Der Protest der Palästinenser im Gazastreifen richtet sich gegen die Verlegung der US-Botschaft nach Jerusalem und gegen die Blockade der Küste durch Israel und Ägypten.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Décken am 16.05.2018 20:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    dir huet vollkommen rescht mat ärem schreiwes gugu!

  • Lux am 16.05.2018 20:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Soll leiver den Ami fortshuelen aus lux

  • GUGU am 16.05.2018 16:00 Report Diesen Beitrag melden

    An elo lauschtert ganz Israel op déi Lëtzebuerger Kritik, well des huet Gewiicht. An op der aner Seit lafen Mammen mam Baby um Arm fir an der Famill beim Droht ze demonstréieren, dat stéiert keen Mensch.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Décken am 16.05.2018 20:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    dir huet vollkommen rescht mat ärem schreiwes gugu!

  • Lux am 16.05.2018 20:16 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Soll leiver den Ami fortshuelen aus lux

  • GUGU am 16.05.2018 16:00 Report Diesen Beitrag melden

    An elo lauschtert ganz Israel op déi Lëtzebuerger Kritik, well des huet Gewiicht. An op der aner Seit lafen Mammen mam Baby um Arm fir an der Famill beim Droht ze demonstréieren, dat stéiert keen Mensch.