Test

25. Oktober 2016 13:46; Akt: 25.10.2016 13:51 Print

Gute Ergebnisse für Kindersitze bei ACL-​​Test

LUXEMBURG - Der Automobilclub ACL hat 14 Kindersitze einem Härtetest unterzogen. Drei Sitze fielen bei den Prüfern durch.

storybild

Sieben der 14 getesteten Kindersitze wurden mit «gut» bewertet. (Bild: ACL)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Automobilclub ACL hat bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr aktuelle Kindersitze unter die Lupe genommen. Ergebnis: Drei der 14 Kindersitze sind bei dem Test durchgefallen. Sieben Kindersitze erhielten die Bewertung «gut», zwei wurden mit «befriedigend» benotet. Zwei Sitze erhielten wegen schwacher Ergebnisse in punkto Sicherheit nur die Note «wenig zufriedenstellend». Dabei ging es um die Kindersitze Hema Doorgroei und Cosatto Gug Isofix.

Die drei Kindersitze, die durchfielen, sind Nuna Rebl – während des Tests zerbrach der Metallrahmen –, der Recaro Optia – bei diesem Kindersitz ging die Isofix-Befestigung auf – und der Diono Radian, bei dem die Handhabung als sehr kompliziert und kraftraubend bewertet wurde.

Mit «gut» wurden folgende Kindersitze bewertet: Cybex Aton Q i-Size, Cybex Aton Q i-Size + base Q i-Size, Cybex Sirona M2 i-Size, Recaro Zero.1, Kiddy Phoenixfix 3, Hema Junior und Jane Quartz. Der ACL zieht für die Kindersitz-Tests die Kriterien Sicherheit, Handhabung, Ergonomie und Giftstoffgehalt heran.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.