Affäre Mamer

12. Dezember 2014 15:16; Akt: 12.12.2014 16:20 Print

Hat Bürgermeister Roth Beamten gedroht?

LUXEMBURG - Mamers Bürgermeister habe Beamten des Ministeriums gedroht, sagte Innenminister Dan Kersch. Roth sagt: «Ich widerspreche der Aussage formell.»

storybild

Innenminister Dan Kersch beschuldigt Gilles Roth, CSV-Bürgermeister von Mamer - der soll einem Beamten im Innenministerium gedroht haben, um seinen Bebauungsplan durchzubekommen. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Der administrative Fehler ist vom zuständigen Minister gemacht worden». Das sagte Innenminister Dan Kersch (LSAP) beim Regierungsrat am Freitag. Kersch will klar stellen: Er selbst ist an der Affäre um den Bebauungsplan Mamer nicht beteiligt - aber sein Vorgänger, der damalige Innenminister Jean-Marie Halsdorf (CSV).

Die Polizei hatte das Rathaus der Gemeinde und das Innenministerium in der vergangenen Woche durchsucht, am Donnerstag stoppte das Verwaltungsgericht den Bebauungsplan. Der Bürgermeister von Mamer, Gilles Roth (CSV), wird von Oppositionspolitikern im Gemeinderat beschuldigt, das Land hinter seinem eigenen Haus auf dem Bebauungsplan als Grünzone deklariert zu haben.

Drohte Roth einem Beamten?

«Der Bebauungsplan hätte so nie durchgehen sollen», sagte Kersch beim Briefing nach dem Regierungsrat. Roth habe beim Innenministerium angerufen und Druck auf einen Beamten ausgeübt, damit der Plan durchkommt, erklärte Kersch. Wenn der Staat nicht genau die Argumentation der Gemeinde übernehmen würde, hätte das Konsequenzen - auch persönliche Konsequenzen für den Beamten, das soll Roth laut Kersch gegenüber einem Ministeriumsbeamten gesagt haben.

Gilles Roth widerspricht dieser Äußerung. Gegenüber L'essentiel sagt er: «Ich widerspreche der Aussage formell». Jede Partei sollte ihr Gesicht wahren können. «Ich möchte im Interesse der Allgemeinheit nicht noch mehr Feuer ins Öl gießen» sagte der Bürgermeister von Mamer. Man müsse jetzt über parteipolitische Grenzen hinweg springen um den Bebauungsplan ins Lot zu bringen. Roth würde sich freuen, wenn das noch vor den Weihnachtsferien sein werde.

«Am 4. März 2013 war die Entscheidung in Mamer, am 22. Oktober 2013 im Innenministerium - also genau zwei Tage nach den Parlamentswahlen», sagte Kersch. Das habe ihn - neben anderen Ungereimtheiten - stutzig gemacht.

(Tobias Senzig/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • De Bierger am 13.12.2014 10:11 Report Diesen Beitrag melden

    Da probiert wahrscheinlich ein weitere korrupter Bürgermeister über der Justiz zu stehen, leider hört immer mehr in Luxembourg über Bürgermeister die ihr amt missbrauchen um sich zu bereichern oder andere Schwierigkeiten zu machen. Wenigsten haben wir erstmalig einen kompetenten Innen-Minister der da aufräumt und hoffentlich die Dorf-Politik reduziert.

  • K1000 am 12.12.2014 20:25 Report Diesen Beitrag melden

    «Ich widerspreche der Aussage formell.» Formell bedeutet laut Duden : "aufgrund festgelegter Ordnung, aber nur äußerlich sich vollziehend, ohne eigentlichen Wert, nur dem Anschein genügend" Typisch Hilfsapotheker.

Die neusten Leser-Kommentare

  • De Bierger am 13.12.2014 10:11 Report Diesen Beitrag melden

    Da probiert wahrscheinlich ein weitere korrupter Bürgermeister über der Justiz zu stehen, leider hört immer mehr in Luxembourg über Bürgermeister die ihr amt missbrauchen um sich zu bereichern oder andere Schwierigkeiten zu machen. Wenigsten haben wir erstmalig einen kompetenten Innen-Minister der da aufräumt und hoffentlich die Dorf-Politik reduziert.

  • K1000 am 12.12.2014 20:25 Report Diesen Beitrag melden

    «Ich widerspreche der Aussage formell.» Formell bedeutet laut Duden : "aufgrund festgelegter Ordnung, aber nur äußerlich sich vollziehend, ohne eigentlichen Wert, nur dem Anschein genügend" Typisch Hilfsapotheker.