Bankenbranche

15. Mai 2018 12:10; Akt: 15.05.2018 15:43 Print

ING Luxembourg mit 143 Millionen Euro Gewinn

LUXEMBURG – Die ING Luxembourg hat ihre Zahlen für 2017 vorgelegt. Die Bank erwirtschaftete einen Gewinn vor Steuern von 143 Millionen Euro.

storybild

Colette Dierick (CEO) und Philippe Gobin (CFO) von ING Luxembourg. (Bild: Editpress/François Aussems)

Zum Thema

Die Bank ING Luxembourg hat 2017 mit einem Vorsteuergewinn von 143 Millionen Euro abgeschlossen. Damit liegt der Gewinn im Vergleich zum Zeitraum des Vorjahres bei plus sechs Prozent. «Erstmals überschreitet der laufende Gewinn vor Steuern und Sondereffekten die Marke von 140 Millionen Euro. Ich bin glücklich und stolz», erklärte die neue Vorstandschefin Colette Dierick.

Der Bestand an Krediten für Privat- und Firmenkunden betrug 8,4 Milliarden Euro (plus 16 Prozent), die verwalteten Einlagen stiegen um 22 Prozent auf 15,6 Milliarden Euro. Auch im Private Banking verzeichnet ING ein gutes Ergebnis: Das Kreditgeschäft wuchs um acht Prozent. Kunden, die ihr Geld in Immobilien anlegen wollen, stehen neue geographische Optionen zur Verfügung, etwa in Spanien.

«Unsere Strategie ist es, gleichzeitig in Digitalisierung, Personal und Filialen zu investieren», erklärte Dierick. Die digitalen Angebote sollen weiter ausgebaut werden. Die Bank betreibt derzeit 16 Filialen im Großherzogtum und betreute 2017 mehr als 110.000 Kunden (plus 3,25 Prozent), 41 Prozent davon führen bei der ING ihr Hauptkonto. Im Vorjahr eröffnete das Geldhaus einen neuen Geschäftssitz im Bahnhofsviertel der Hauptstadt und eine neue Zweigstelle in Weiswampach.

(jt/mv/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ah maja. am 16.05.2018 15:51 Report Diesen Beitrag melden

    Da kënne se jo och hoffentlich mëttlerweil de "Polizeischutz" bezuelen, deen se all Joers bei hierem blöde Marathon an Usproch huelen, dee jo eng privat Veranstaltung ass, amplaaz dass de Steierbezueler dat blecht. ;-)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ah maja. am 16.05.2018 15:51 Report Diesen Beitrag melden

    Da kënne se jo och hoffentlich mëttlerweil de "Polizeischutz" bezuelen, deen se all Joers bei hierem blöde Marathon an Usproch huelen, dee jo eng privat Veranstaltung ass, amplaaz dass de Steierbezueler dat blecht. ;-)