In Luxemburg

02. Januar 2018 15:38; Akt: 02.01.2018 17:24 Print

Immer weniger Neujahrsgrüße per SMS

LUXEMBURG – Der Trend aus den letzten Jahren setzte sich auch zu Silvester 2017 fort – die Zahl der SMS sank, während der Datenverbrauch größer wurde.

storybild

Facebook, Whatsapp und Co. laufen der SMS immer mehr den Rang ab. (Bild: AFP)

Zum Thema

Die Tradition, seinen Freunden und der Familie zum Jahreswechsel eine Grußbotschaft zukommen zu lassen, hielten die Luxemburger auch in diesem Jahr hoch. Anstatt SMS zu versenden, bevorzugen hierfür aber immer mehr Mobilkunden Messaging-Dienste wie Whatsapp oder Facebook. Das teilen die Mobilfunkanbieter mit. In diesem Jahr seien besonders viele Videos verschickt worden. «Damit setzte sich die Tendenz der letzten Jahre auch 2017 fort», sagt ein Post-Sprecher.

Orange verzeichnete während der Festtage zwölf Prozent weniger verschickte SMS als im Vorjahr. Die Kunden des Unternehmens verschickten in der Silvesternacht etwa 170.000 Kurznachrichten – 686 pro Minute. Bei Tango waren es sogar 20 Prozent weniger.

Dagegen sei der Datenverbrauch zu Gunsten der Massaging-Dienste weiter gestiegen – bei Tango um rund 30 Prozent, bei Orange um 45 Prozent. «Die Neujahrswünsche wurden zum Großteil über das mobile Internet verschickt», erklärt ein Sprecher von Tango. Bei der Post stieg der Datenverbrauch um 56 Prozent, was den Rückgang der SMS mehr als wettmache. Seinen Spitzenwert erreichte der Datenverkehr auch in diesem Jahr in den Minuten nach Mitternacht.

(jg/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pitter am 02.01.2018 17:20 Report Diesen Beitrag melden

    Wen interessiert denn jetzt noch die SMS von Silvester 2016??? Willkommen in 2018 ;-)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pitter am 02.01.2018 17:20 Report Diesen Beitrag melden

    Wen interessiert denn jetzt noch die SMS von Silvester 2016??? Willkommen in 2018 ;-)