Aire de Berchem

25. August 2017 17:07; Akt: 25.08.2017 19:00 Print

In Luxemburg parken Brummis bald intelligent

BERCHEM – Immer mehr Brummifahrer suchen nachts verzweifelt nach Parkplätzen – und erzeugen gefährliche Engpässe. Eine smarte Parkplatz-Verwaltung soll das Problem mindern.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auch über Luxemburgs Autobahnen rollen immer mehr Lastwagen. Das sorgt tagsüber für mehr Staus – und nachts für Andrang auf den Parkplätzen. Denn dann halten die Fahrer verzweifelt auch in Ein- und Ausfahrten oder auf Standstreifen. Die nicht selten unbeleuchteten Gespanne stellen dort ein hohes Unfallrisiko dar.

Umfrage
Haben Sie sich schon mal über wild parkende LKW geärgert?

Allerdings scheitert die Schaffung zusätzlicher Parkflächen oft, weil schlichtweg der Platz fehlt – oder das Geld. Also muss man vorhandene Flächen besser auszunutzen. Ein entsprechendes System hat der deutsche Ingenieur Klaus Manns vor rund 15 Jahren ausgetüftelt: Sein «telematisch gesteuertes Kolonnenparken» wird an einigen Standorten schon seit Jahren umgesetzt – und soll bald auch in Luxemburg eingeführt werden: An der Aire de Berchem, der absatzstärksten Tankstellenanlage Europas, sollen in Fahrtrichtung Frankreich zukünftig doppelt so viele Lastwagen parken können wie bisher.

Doppelt so viele Fahrzeuge möglich

«Das funktioniert ähnlich wie auf einer Fähre», erklärt der 65-jährige Ingenieur Manns im Gespräch mit L’essentiel. «Die Lastwagen stehen dichter gepackt , vor allem mehr hintereinander statt üblicherweise.» Dabei muss kein Trucker befürchten, eingeparkt zu werden: Die Lkw werden primär nach ihrer gewünschten Abfahrtszeit in Reihen sortiert. Eine automatische Messanlage garantiert dabei, dass der Lkw auch tatsächlich noch in den ihm zugeteilten Parkstreifen passt. «Dadurch sind letztlich auch viel weniger Fahrspuren notwendig, die stattdessen ebenfalls zum Parken genutzt werden können», erklärt Manns die erstaunlichen Kapazitätszuwächse möglich: «Bei der Aire de Berchem sind es jetzt 49 Plätze – und nachher haben wir 98!»

Eine große Erleichterung für die Fahrer: «Die suchen sonst im Durchschnitt 40 Minuten nach einem Standplatz», sagt der Ingenieur. Und wenn schließlich eine Überschreitung der EU-weit gültigen Lenkzeiten droht, parken die Fahrer in der Not eben auch an denkbar ungeeigneten Stellen – und erzeugen so hochgefährliche Situationen. «Es gibt Schätzungen, denen zufolge diese Problematik in Deutschland etwa 20 Verkehrstote jährlich verursacht», sagt Manns.

Platz wird aufwendig saniert

Das System der von ihm begründeten Firma, inzwischen Teil von Gauff Consultants, soll an der Aire de Berchem im Laufe der zweiten Jahreshälfte 2018 in Betrieb gehen. Wegen der Größe des Platzes gestalte sich insbesondere der Aufbau der Sensorik etwas komplexer, erklärt Paul Mangen, Beigeordneter Direktor der Straßenbauverwaltung, gegenüber L’essentiel. Außerdem werde die Parkfläche derzeit aufwendig saniert und etwa mit neuen Leitungen versehen sowie einem Belag, der widerstandsfähiger gegen auslaufenden Kraftstoff ist. Für das telematische Parken würde etwa eine Million Euro investiert.

(Frank Goebel/L’essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sonneblum am 25.08.2017 20:00 Report Diesen Beitrag melden

    und die Brummifahrer werden sich natürlich brav daran halten????

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sonneblum am 25.08.2017 20:00 Report Diesen Beitrag melden

    und die Brummifahrer werden sich natürlich brav daran halten????