Fahrrad-Diebstähle

02. Mai 2018 07:00; Akt: 02.05.2018 07:09 Print

In Luxemburg verschwinden immer mehr Fahrräder

LUXEMBURG – Die Zahl der Fahrraddiebstähle im Großherzogtum hat sich seit 2015 verdoppelt – Kriminelle nehmen besonders städtische Zonen ins Visier.

storybild

An der Fahrrad-Abstellanlage am Luxemburger Hauptbahnhof steht Ihr «Vélo» relativ sicher. (Bild: Editpress/Fabrizio Pizzolante)

Zum Thema

Die Luxemburger treten fleißig in die Pedale. Rund 428.000 Drahtesel gibt es im ganzen Land, gut die Hälfte davon rollt zumindest einmal im Jahr aus der Garage. Doch der Trend zur sanften Mobilität hat auch seine Schattenseiten: Im Vorjahr gab es zum zweiten Mal infolge einen starken Anstieg bei den Fahrraddiebstählen. Insgesamt 256 geklaute Fahrräder wurden der Polizei 2017 gemeldet – doppelt so viele als noch 2015. Die Dunkelziffer dürfte sogar noch höher sein.

Die Polizei erklärt sich den Anstieg dadurch, dass immer mehr Menschen im Großherzogtum ein Fahrrad nutzen – und daher logischerweise mehr potenzielle «Beute» für Drahtesel-Gauner verfügbar ist. Regionale Statistiken gibt es nicht, besonders im Visier stehen aber eher städtische Zonen. «Auch E-Bikes sind interessant für Diebe, da zum Beispiel die Batterien einen gewissen Wert haben», erklärt ein Polizeisprecher.

Genügend öffentliche Abstellplätze

Bei Monique Goldschmit klingen deshalb aber nicht die Alarmglocken. Tagsüber stehen Fahrräder auf öffentlichen Plätzen relativ sicher, beruhigt die Präsidentin der Lëtzebuerger Vëlos-Initiativ. Vorausgesetzt, man verwendet ein vernünftiges Fahrradschloss. An öffentlichen Abstellanlagen mangelt es jedenfalls nicht, sagt die Expertin. Mittlerweile stehen quer über das Land verteilt 25 Fahrradboxen an den Bahnhöfen (m-Boxen) zur Verfügung. Weitere sind in Planung. Auch einige Parkhäuser bieten inzwischen Rad-Abstellplätze an.

Viele Fahrräder werden jedoch in den eigenen Wänden gestohlen. Immer wieder kommt es in Luxemburg vor, dass Banden ganze Kellerabteile oder Garagen von Wohnhäusern leer räumen. Kleiner Trost für die Besitzer: In vielen Fällen springt dann die Haushaltsversicherung ein – sofern das Rad in einem verschlossenem Raum abgestellt wurde. «Hochwertige Fahrräder sollte man nicht einfach in einer Gemeinschaftsgarage abstellen, sondern zusätzlich absichern», empfiehlt die Polizei.

Wer möchte, kann sein Fahrrad bei der Police Grand-Ducale kodieren lassen. Dadurch kann das Gerät dem rechtmäßigen Besitzer zugeordnet werden – auch wenn die Chancen auf ein Wiedersehen nach einem Diebstahl meist relativ schlecht stehen. «Die Kodierung verhindert vielleicht keinen Diebstahl, wirkt jedoch präventiv», sagt ein Sprecher. Fahrradbesitzer sollten sich auf jeden Fall Fotos, Marke und Seriennummer ihres Rades abspeichern. Damit hat man diese Informationen im Falle einer Anzeige sofort zur Hand.

(Jörg Tschürtz/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Laura am 02.05.2018 10:58 Report Diesen Beitrag melden

    "Auch einige Parkhäuser bieten inzwischen Rad-Abstellplätze an." Parkhäuser haften nicht einmal wenn ein Auto aus dem Parkhaus gestohlen wird. Wieso sollen Fahrräder dort sicherer sein? Kommt jetzt nicht mit Videoüberwachung. Als mein Auto gestohlen wurde stellte sich heraus dass die Hälfte der Kameras nicht funktionierten.

  • Ken Y. am 02.05.2018 18:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    also Parkheiser fir Veloen missten et mol mei gin. hun nach keent gesin, mee Parkinger domadder auszestatten keinnt Mme Polfer sech mool unhuelen

  • Anni am 02.05.2018 12:29 Report Diesen Beitrag melden

    Scheppen gin seelen geklaut.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ken Y. am 02.05.2018 18:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    also Parkheiser fir Veloen missten et mol mei gin. hun nach keent gesin, mee Parkinger domadder auszestatten keinnt Mme Polfer sech mool unhuelen

  • Anni am 02.05.2018 12:29 Report Diesen Beitrag melden

    Scheppen gin seelen geklaut.

  • Laura am 02.05.2018 10:58 Report Diesen Beitrag melden

    "Auch einige Parkhäuser bieten inzwischen Rad-Abstellplätze an." Parkhäuser haften nicht einmal wenn ein Auto aus dem Parkhaus gestohlen wird. Wieso sollen Fahrräder dort sicherer sein? Kommt jetzt nicht mit Videoüberwachung. Als mein Auto gestohlen wurde stellte sich heraus dass die Hälfte der Kameras nicht funktionierten.