Lëtzebuerger Buchpräis

16. November 2017 21:23; Akt: 16.11.2017 22:04 Print

Jetzt stehen die Gewinner fest

LUXEMBURG – Bei der diesjährigen Verleihung des Lëtzebuerger Buchpräis wurden insgesamt sechs Auszeichnungen verliehen. «L’essentiel» stellt die Gewinner vor.

storybild

Die Walfer Bicherdeeg 2017. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In diesem Jahr gab es bei der Verleihung des Lëtzebuerger Buchpräis eine kleine Änderung: Zuvor wurden Bücher aus vier Kategorien prämiert, dieses Jahr gab es nur noch drei verschiedene. Ausgezeichnet wurden Werke aus den Genres Kinderbuch, Beau-Livre und Literatur. Dennoch gibt es insgesamt sechs Auszeichnungen, da zusätzlich ein Publikumspreis, ein Preis für das beste Design sowie die Sonderauszeichnung «Coup de coeur» vergeben wurden. Die Jury konnte aus 15 Werken eines pro Kategorie auswählen.

Die diesjährigen Gewinner nach Kategorien:

Kinderbuch: Roland Meyer für seinen Roman «Telmo» Beau-Livre: «I am not a refugee», von Frédérique Buck und «Le pays des trois frontières» von Philippe Stachowski Literatur: «Aname» von Charles Meder Publikumspreis: «I am not a refugee» von Frédérique Buck Designpreis: «D’Linn Lynn» von Tom Schartz und Luc Marteling Prix Coup de coeur: «Larven», von Nora Wagener

(dix/L’essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.