2,15 Promille

11. Dezember 2017 16:21; Akt: 12.12.2017 10:03 Print

Joe Thein landet wegen Alkohol-​​Fahrt vor Gericht

LUXEMBURG – Der Politiker von «Déi Konservativ» wurde im Oktober erneut wegen Alkohol am Steuer erwischt. Nun droht ihm ein längeres Fahrverbot.

storybild

Joe Thein auf einem Archivbild. (Bild: Editpress/Herve Montaigu)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der frühere Petinger Gemeinderat Joe Thein muss sich wegen Trunkenheit am Steuer vor Gericht verantworten. Der 26-Jährige hatte am 18. Oktober gegen 1.15 Uhr auf der Route de Luxembourg in Dippach in alkoholisiertem Zustand die Kontrolle über seinen Wagen verloren und war gegen ein Verkehrsschild gekracht.

Bei Thein wurde ein Alkoholwert von 2,15 Promille festgestellt. Zudem war er zum Unfallzeitpunkt deutlich zu schnell unterwegs, wie das Tageblatt meldet. Eine Justizsprecherin bestätigte die Angaben auf Nachfrage von L'essentiel.

Thein zeigt Reue

Laut der Richterin sei der Politiker wegen ähnlicher Vorfälle vorbestraft und habe einem Fahrverbot auf Bewährung unterlegen. Thein, der im März diesen Jahres nach seinem Ausschluss aus der ADR eine eigene Partei gegründet hatte, entschuldigte sich während der Verhandlung. Ihm sei bewusst, dass er einen Fehler begangen habe.

Die Vertreterin der Staatsanwaltschaft hob hervor, dass die Tat nicht zu unterschätzen sei und Menschen hätten verletzt oder gar getötet werden können. Sie forderte ein Fahrverbot von 22 Monaten und eine Geldstrafe gegen Thein. Das Urteil fällt am 4. Januar.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ma Rio am 11.12.2017 17:33 Report Diesen Beitrag melden

    Jemand der Reue zeigt macht sowas nicht während einem Fahrverbot auf Bewährung...

  • Manni am 11.12.2017 17:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jidferen blaméiert sech sou gut wéi e kann.

  • Joe am 11.12.2017 16:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    richteg esou.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Struppi am 12.12.2017 15:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Deen halwerweis deen et ass...

  • Karin O. am 12.12.2017 07:26 Report Diesen Beitrag melden

    Wer sich nicht an Gesetze hält, sollte nie die Gelegenheit bekommen, über das Leben anderer, sei es in der Gemeide oder auf Landesniveau, bestimmen zu können. Joé, werde Herrenausstatter oder Opernsänger, aber hör mit Politik auf.

  • allergie-à-la-bêtise am 11.12.2017 22:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    eh bien bravo! id..t et fier de l'être...

  • Christian am 11.12.2017 22:30 Report Diesen Beitrag melden

    Je conduis tous les jours alcoolisé au Luxembourg depuis 15 ans et jamais de problème et ce pauvre garçon ... C'est du harcèlement programmé à cause de ses convictions politiques.

    • mcgiver am 12.12.2017 11:00 Report Diesen Beitrag melden

      pauvre c.........

    einklappen einklappen
  • Niemand am 11.12.2017 22:19 Report Diesen Beitrag melden

    Dieser junger Mann gehört wieder zurück in den Kindergarten.