Mit sofortiger Wirkung

12. Oktober 2017 14:16; Akt: 12.10.2017 17:58 Print

Kinder in Gefahr? «Crèche» in Bous dicht gemacht

BOUS – Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft und des Bildungsministeriums wurde am gestrigen Mittwoch eine private Kinderkrippe in Bous mit sofortiger Wirkung geschlossen.

storybild

Die Kriminalpolizei ermittel in einer Bouser Kinderkrippe. (Bild: DPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Was ist los in Bous? Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft hat die Kriminalpolizei Grevenmacher Ermittlungen in einer privaten Kinderkrippe in der Luxemburger Gemeinde durchgeführt. Sie befürchtete, dass das Wohl der rund 20 Kinder in der Crèche gefährdet ist. Erste Ermittlungsergebnisse haben die Staatsanwaltschaft und das Bildungsministerium dazu veranlasst, sofort zu handeln. Am gestrigen Mittwochabend wurde die Krippe bis auf Weiteres geschlossen, die Eltern wurden informiert.

Um laufenden Ermittlungen nicht vorzugreifen, werde die Staatsanwaltschaft bis auf Weiteres keine Details bekanntgeben, teilte die Behörde am Donnerstag mit. Sie bitte aber Personen, die zur Klärung beitragen können, sich zu melden. Gegenüber «L'essentiel» gab die Staatsanwaltschaft an, dass zum derzeitigen Stand der Ermittlungen keinerlei Hinweise auf sexuelle Übergriffe vorliegen würden.

«Alles ist in Ordnung.»

Auch der Bouser Bürgermeister kennt keine Hintergründe: «Mitarbeiter des Bildungsministeriums kamen am Mittwoch und haben mir mitgeteilt, dass die ‹Crèche› geschlossen wird. Details haben sie keine genannt», berichtet Joseph Johanns auf Nachfrage von L'essentiel. Die Kinder im Alter bis zu vier Jahren, die in der Krippe angemeldet sind, seien seit Donnerstagmorgen auf andere Krippen verteilt. «Es ist nicht einfach, so etwas so kurzfristig zu organisieren. Aber es hat anscheinend alles geklappt», so Johanns.

Einer der Verantwortlichen der Krippe erklärt, ebenfalls auf Nachfrage von L'essentiel, dass die Untersuchungen liefen und noch nichts bekannt sei. «Es gab aber keinen Unfall oder adminisrative Probleme. Alles ist in Ordnung.» Seinem Empfinden nach hätten die Behörden «zu schnell» entschieden. Er selbst sei erst kurz vor der Schließung informiert worden.

(pw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kakamukha am 13.10.2017 14:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es ist alles in Ordnung und darum schliessen die die Créche

  • Jang am 12.10.2017 18:21 Report Diesen Beitrag melden

    Klar, alles in Ordnung! Verstanden?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kakamukha am 13.10.2017 14:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es ist alles in Ordnung und darum schliessen die die Créche

  • Jang am 12.10.2017 18:21 Report Diesen Beitrag melden

    Klar, alles in Ordnung! Verstanden?