«Wibbel an Dribbel»

10. Juli 2018 09:32; Akt: 10.07.2018 09:33 Print

Kinder können ihr sportliches Talent testen

LUXEMBURG – Die 28. Ausgabe von «Wibbel an Dribbel» ist in vollem Gange. Hier besteht die Möglichkeit für Schüler, verschiedene Sportarten auszuprobieren.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

In dieser Woche wimmelt es in der Coque nur so vor Kindern im Alter von sieben bis acht Jahren. Sie alle tragen weiße T-Shirts mit der Aufschrift «Wibbel an Dribbel». Bei der vom Sportministerium organisierten Veranstaltung geht es darum, dass sich die Kids in den verschiedensten Sportarten ausprobieren können.

Zwölf Sportverbände sind vor Ort, um ihr Angebot zu präsentieren und natürlich auch, um die Kleinen zu beaufsichtigen. Es werden in diesem Jahr 2750 Kinder aus 56 Gemeinden erwartet. Wegen des großen Andrangs müssen einige Veranstaltungen nach Hesperingen, Mersch und Redingen verlegt werden.

Die «Wibbel an Dribbel» strotzt nur so vor verschiedenen Angeboten. Vom Basketball spielen bis Trampolin springen ist alles für die kleinen Nachwuchssportler dabei. Die Veranstaltung gebe «den Kindern eine Kostprobe, und sie haben die Möglichkeit, mit Profis zu trainieren», sagt ein Sportlehrer aus Colmar-Berg.

(Séverine Goffin/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.