In Luxemburg

06. Juni 2018 16:43; Akt: 06.06.2018 16:50 Print

Kläranlage wird für 128,5 Millionen Euro erneuert

LUXEMBURG – Das Großherzogtum hat seit Jahren ein Abwasserproblem. Nun hat der Regierungsrat ein Gesetzesprojekt zur Sanierung einer überalterten Kläranlage gebilligt.

storybild

Der Staat investiert in eine neue Anlage zur Abwasseraufbereitung. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Regierung will die überlastete Kläranlage in Übersyren erneuern und hat am Mittwoch ein entsprechendes Gesetz zur Begutachtung an das Parlament geschickt. Die Modernisierung der Anlage wird den Staat voraussichtlich 128,5 Millionen Euro kosten.

Das Klärwerk ist seit 1979 in Betrieb und wurde bereits einmal, vor 27 Jahren, saniert. Nun ist die Belastungsgrenze erneut überschritten. Durch den geplanten Ausbau soll die Kapazität der Anlage von 35.000 auf 122.000 EW (Einwohnerwert, frz. équivalent-habitant) erhöht werden.

Abwasser vom Flughafen und vom Gefängnis

In Übersyren wird das Abwasser aus den Gemeinden Contern, Niederanven, Schüttringen, Weiler zum Turm und auch aus dem Flughafen Findel gereinigt. Künftig soll auch das Gefängnis Schrassig an Übersyren an die Anlage angeschlossen werden.

93,55 der 128,5 Millionen Euro an geplanten Baukosten stellt das Ministerium für nachhaltige Entwicklung zur Verfügung, 34,95 Millionen kommen aus dem Wasserwirtschaftsfonds.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.