Politisches Comeback

25. Januar 2018 08:53; Akt: 25.01.2018 09:17 Print

Luc Frieden will bei Europawahl für CSV antreten

LUXEMBURG – Der ehemalige Justiz- und Finanzminister Luc Frieden will im Herbst nicht bei den Chamberwahlen antreten, sondern sich für die Europawahl 2019 aufstellen lassen.

storybild

Der ehemalige Luxemburger Justiz- und Finanzminister Luc Frieden will bei der Europawahl 2019 für die CSV antreten. (Bild: AFP)

Zum Thema

Luc Frieden tritt 2019 als CSV-Kandidat für die Europawahl an. Das bestätigte der ehemalige Justiz- und Finanzminister in einem Interview mit RTL. Seit seinem Rückzug aus dem Parlament im Jahr 2014 war Frieden in der Privatwirtschaft tätig, unter anderem für die Deutsche Bank AG in London und in Luxemburg sowie für die BIL (Banque Internationale à Luxemburg).

Er habe während seiner aktiven Zeit in der Politik wie auch in der Wirtschaft gemerkt, wie wichtig es sei, sich aktiv in den europäischen Institutionen einzubringen, so Frieden. Deshalb sei seine Entscheidung für eine Kandidatur auf der CSV-Liste für die Europawahl gefallen. Allerdings müsse diese Entscheidung noch im Plenum der Partei diskutiert und bestätigt werden.

(dix/L’essentiel )

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jang am 25.01.2018 14:16 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn man antritt, ist man noch lange nicht gewählt. Man kann auch ‚nur‘ Köpfe wählen anstatt eine Liste.

  • Dimitrij am 25.01.2018 17:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dat muss awer absolut net sinn.

  • Léon am 25.01.2018 13:15 Report Diesen Beitrag melden

    Surtout pas .

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dimitrij am 25.01.2018 17:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dat muss awer absolut net sinn.

  • Jang am 25.01.2018 14:16 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn man antritt, ist man noch lange nicht gewählt. Man kann auch ‚nur‘ Köpfe wählen anstatt eine Liste.

  • Léon am 25.01.2018 13:15 Report Diesen Beitrag melden

    Surtout pas .

  • Jeannette am 25.01.2018 10:35 Report Diesen Beitrag melden

    Ich wünsche Herr Frieden, dass er sich auch weiterhinn voll in der Privatwirtschaft einbringen kann. Ich habe ihn in der Politik nicht vermisst. Und schon gar nicht als Finanzminister.

    • Dominique am 25.01.2018 12:53 Report Diesen Beitrag melden

      Soll bleiben wo er ist

    • Steffi am 25.01.2018 16:19 Report Diesen Beitrag melden

      Herr Frieden ist noch nicht alt genug um nach Strassburg zu fahren. Er kann unserer Privatwirtschaft noch grosse Dienste leisten.

    einklappen einklappen