Europaweite Studie

30. Mai 2018 08:17; Akt: 30.05.2018 08:54 Print

Luxemburg bekommt Bestnote für seine Badeseen

LUXEMBURG – Das Badewasser im Großherzogtum weist eine «ausgezeichnete Qualität» auf. Damit steht dem Badespaß im Sommer nichts mehr im Wege.

storybild

Wer bei hohen Temperaturen in die Luxemburger Badegewässer (hier der Obersauer Stausee) springt, muss sich nicht wegen der Wasserqualität sorgen. (Foto: visitluxembourg)

Zum Thema

Luxemburg ist das Land der Europäischen Union mit der besten Wasserqualität in den Badegebieten. Das geht aus einer neuen Studie der Europäischen Umweltagentur (EEA) hervor, die am Montag veröffentlicht wurde. Allen zwölf Badegebieten im Großherzogtum wurde eine «ausgezeichnete» Wasserqualität zugeschrieben. Damit steht das Großherzogtum an der Spitze der Union: In keinem anderen Land bekommen alle Badegewässer die Top-Note.

Basierend auf den Daten des letzten Jahres soll der Bericht den Besuchern der einzelnen Länder Hinweise auf die Qualität geben, die sie in diesem Sommer in der Europäischen Union finden können. Insgesamt sind 85 Prozent der 21.000 Badegebiete in der EU (Küste und Binnenland) von ausgezeichneter Qualität.

Deutschland unter den Nachbarn an der Spitze

Ebenfalls stark schnitten Zypern – 99,1 Prozent der Gewässer wurden dort als ausgezeichnet eingestuft – und Malta (98,9 Prozent) ab. Bemerkenswert ist, dass die kleinsten Länder der Europäischen Union die höchsten Werte aufweisen.

Unter den Nachbarn Luxemburgs erhielt Deutschland mit 90,7 Prozent den besten Wert, gefolgt von Belgien mit 85 Prozent und Frankreich mit 76,8 Prozent.

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Terra Nova am 30.05.2018 15:39 Report Diesen Beitrag melden

    Et as net schweier fir eng "Bestnote" an dem onsennegen Test ze kreien. Wann en just dei vun der Verwaltung proposeirten Gewässer testen leisst dei offensichtlech eng gudd Qualiteit hun. Wann en awer geif dei Kontrollorganer den freien Choix loossen an dei geifen sech Gewässer raussichen ( Musel, Ennersauer, an net ze vergiessen dei stenkend Britt vun der Uelzeg) dann keim eis Nation an desem Ranking bestemmt net iwert dei läschten Platz eraus. Lo kennt natiirlech dei Äntwert vun villen, "dat sin jo awer keng Schwammgewässer". ALL Gewässer soll an engem Zoustand sin dass en dran schwammen kann

  • Maxim am 30.05.2018 15:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dofier dierfen ma jo nie schwammen goen weinst algen asw. Mae ma hun dat bescht Wasser. Genial.

  • Jemp Flick am 30.05.2018 15:42 Report Diesen Beitrag melden

    Jährlich grüsst das Murmeltier mit der gleichen Verarsche....wenn der letzte Fluss vergiftet ist, wird ganz einfach die eigene Badewanne als Badesee deklariert...und alles ist in bester Ordnung

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jemp Flick am 30.05.2018 15:42 Report Diesen Beitrag melden

    Jährlich grüsst das Murmeltier mit der gleichen Verarsche....wenn der letzte Fluss vergiftet ist, wird ganz einfach die eigene Badewanne als Badesee deklariert...und alles ist in bester Ordnung

  • Terra Nova am 30.05.2018 15:39 Report Diesen Beitrag melden

    Et as net schweier fir eng "Bestnote" an dem onsennegen Test ze kreien. Wann en just dei vun der Verwaltung proposeirten Gewässer testen leisst dei offensichtlech eng gudd Qualiteit hun. Wann en awer geif dei Kontrollorganer den freien Choix loossen an dei geifen sech Gewässer raussichen ( Musel, Ennersauer, an net ze vergiessen dei stenkend Britt vun der Uelzeg) dann keim eis Nation an desem Ranking bestemmt net iwert dei läschten Platz eraus. Lo kennt natiirlech dei Äntwert vun villen, "dat sin jo awer keng Schwammgewässer". ALL Gewässer soll an engem Zoustand sin dass en dran schwammen kann

  • Maxim am 30.05.2018 15:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dofier dierfen ma jo nie schwammen goen weinst algen asw. Mae ma hun dat bescht Wasser. Genial.

  • Sylvie am 30.05.2018 12:27 Report Diesen Beitrag melden

    Simply the best!!