Wirtschaftsmission

13. Dezember 2013 14:56; Akt: 13.12.2013 16:40 Print

Luxemburg erneut auf Werbetour durch China

LUXEMBURG – Das Großherzogtum lockt immer mehr Banken, Investoren und Touristen aus China. Nun soll eine Wirtschaftsdelegation für noch mehr Geschäfte sorgen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zum zweiten Mal innerhalb eines guten Jahres geht Luxemburg in China auf große Werbetour: Ab Montag reist für eine ganze Woche lang eine Wirtschaftsdelegation rund um Wirtschaftsminister Etienne Schneider (LSAP), Staatssekretärin Francine Closener (LSAP) sowie das erbgroßherzogliche Paar durch das Reich der Mitte. Auch 23 Unternehmervertreter sind an Bord.

Auf dem Programm der Wirtschaftsdelegation steht der Austausch mit Vertretern aus verschiedensten Wirtschaftsbereichen wie Banken, der Finanzaufsicht, der Informatikbranche, der Freihandelszone Shanghai sowi der Industrie. Neben den traditionellen Wirtschaftszentren Peking und Shanghai führt der Besuch auch nach Hangzhou, 200 Kilometer südwestlich von Shanghai, wo sich ein bedeutendes Wirtschaftszentrum entwickelt. Auch der Stadt Wuxi, 200 Kilometer nord-östlich von Shanghai, statten die Wirtschafts- und Regierungsvertreter einen Besuch ab.

Zweitwichtigster Handelspartner außerhalb Europas

China ist derzeit der zweitwichtigste außereuropäische Handelspartner Luxemburgs nach den USA. Nach Angaben des Wirtschaftsministeriums ist der Handel mit China im Jahr 2012 auf 295 Millionen Euro zu beziffern (laut Statec waren es 199 Milionen Euro). Das ist dreimal so viel wie noch vor zehn Jahren. Zum Vergleich: Der Handel mit den USA betrug im vergangenen Jahr 330 Millionen Euro. Das ist ein Zehntel der Summe, die im Import- und Exportgeschäft mit Deutschland, dem größten Handelspartner Luxemburgs, umgesetzt wurde.

Immer mehr Banken und Touristen aus China

In Luxemburg wird der Ausbau der Handelsbeziehungen mit China immer deutlicher sichtbar. So plant derzeit mit der Agricultural Bank of China die vierte chinesische Großbank ihren Europa-Sitz in Luxemburg anzusiedeln. ICBC, Bank of China und China Construction Bank haben bereits ihre Europa-Niederlassungen auf dem Luxemburger Finanzplatz. Fast die Hälfte (48 Prozent) der chinesischen Kapitalanlagen in Europa wird laut chinesischem Handelsministerium in Luxemburg verwaltet. Auch Luxemburgs neue Regierung verfolgt das Ziel, den Finanzplatz zum führenden europäischen Reminbi-Standort in Europa ausbauen.

Immer mehr Touristen aus China besuchen zudem Luxemburg. Im vergangenen Jahr kamen laut offizieller Zahlen 160‘000 Urlauber aus dem Reich der Mitte ins Großherzogtum.

Vor etwas mehr als einem Jahr war bereits eine große Wirtschaftsdelegation nach China gereist. Erstmals war auch das erbgroßherzogliche Paar dabei.

(sb/L'essentiel Online)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.